Spielberg, FP2: Lüthi nur 0,031 sec hinter Morbidelli

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Tom Lüthi

Tom Lüthi

WM-Leader Franco Morbidelli schnappte sich in der zweiten Moto2-Session auf dem Red Bull Ring Platz 1 der Zeitenliste. In letzter Sekunde verdrängte er Tom Lüthi von Platz 1.

Tom Lüthi setzte sich in der Anfangsphase des zweiten Moto2-Trainings auf dem Red Bull Ring an die Spitze. Der Schweizer liegt nach seinem ersten Saisonsieg in Brünn noch 17 Punkte hinter WM-Leader Franco Morbidelli. KTM-Pilot Miguel Oliveira verdrängte Lüthi von Platz 1.

30 Minuten vor Schluss lag WM-Leader Franco Morbidelli vor Mattia Pasini, Francesco Bagnaia, Miguel Oliveira, Isaac Viñales und Tom Lüthi an der Spitze. Probleme bei Fabio Quartararo. Er öffnete sein Leder, fasste sich mehrmals hektisch an die Brust und fuhr langsam zur Box des Pons-Teams. Augusto Fernandez aus dem Speed Up-Team stürzte.

KTM-Pilot Oliveira, der 2017 bisher nur einmal punktelos blieb, eroberte die Spitze mit 1:30,720 min zurück. Dahinter lagen Morbidelli, Pasini und Bagnaia. Oliveiras Zeit wurde von Pasini unterboten: 1:30,567 min.

In den letzten Minuten holte sich Oliveira Platz 1 zurück, doch er wurde vom WM-Zweiten Tom Lüthi mit 1:30,242 min übertroffen. Oliveira lag 0,152 sec zurück. Der Schweizer legte im nächsten Umlauf wieder Sektor-Bestzeiten vor, lag am Ende aber 0,002 sec über seiner eigenen Bestzeit.

Auf seiner letzten Runde schnappte sich Franco Morbidelli Platz 1 mit 1:30,211 min und verdrängte seinen WM-Rivalen Lüthi auf Platz 2. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit 2016 lag bei 1:29,255 min. Lüthi verlor 0,031 sec auf die Bestzeit.

Auf Platz 3 folgte Miguel Oliveira +0,183 sec vor Mattia Pasini +0,210 sec, Isaac Viñales +0,262 sec, Fabio Quartararo +0,333 sec und Alex Márquez +0,407 sec. Sandro Cortese landete mit 0,539 sec Rückstand auf Rang 9. Sein Suter-Kollege Dominique Aegerter erreichte den zwölften Platz für Kiefer Racing. Schrötter-Ersatz Danny Kent landete auf Platz 31 mit 1,8 sec Rückstand.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE