Alex Marquez (Kalex/1.): «Das war ein Team-Sieg!»

Von Andreas Gemeinhardt
Moto2

Kalex-Pilot Alex Marquez vom Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS feierte beim Großen Preis von Frankreich in Le Mans seinen ersten Saisonsieg und meldete sich damit in den Moto2-Titelkampf zurück.

Alex Marquez gelang zur fünften Runde der Moto2-WM in Le Mans sein erster Sieg seit dem Motegi-Grand-Prix 2017. Da Tabellenführer Lorenzo Baldassarri bereits in der zweiten Runde ausgefallen ist und sich dabei die rechte Schulter ausgekugelt hat, konnte der 23-jährige Spanier zur Tabellenspitze aufschließen und rückte auf den vierten Moto2-Gesamtrang nach vorne.

Baldassarri liegt nach dem Großen Preis von Frankreich mit 75 Punkten zwar weiterhin auf dem ersten Platz des Moto2-Gesamtklassements, doch der Titelkampf ist nun wieder völlig offen. Tom Lüthi lauert mit nur sieben Zählern Rückstand auf dem zweiten Rang vor Jorge Navarro (64 Punkte), Alex Marquez (61) und Marcel Schrötter (56).

«Ich bin so glücklich!», jubelte Marquez anschließend. «Es ist ein herrliches Gefühl, nach so einer langen Zeit wieder einen Sieg feiern zu können. Es war ein hartes Rennen, ich habe über die gesamte Distanz versucht, den Vorsprung auf meine Verfolger zu kontrollieren. Viel nachgedacht habe ich während des Rennens nicht, ich habe einfach nur versucht, das Bike laufen zu lassen.»

«Das war ein Team-Sieg, denn meine Crew hat seit der Vorsaison einen wirklich guten Job abgeliefert», stellt der Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS-Pilot klar. «Meine Jungs haben bei diesen Bedingungen noch in der Startaufstellung den Hinterreifen gewechselt und wir konnten in der Gesamtwertung viele wichtige Punkte aufholen. Jetzt müssen wir diesen Schwung auch bei den kommenden Events beibehalten.»

Marquez‘ Teamkollege Xavier Vierge beendete das Rennen auf dem fünften Platz. «Ich bin zufrieden mit dem Rennverlauf», meinte Vierge, der sich auf den 11. Gesamtrang verbesserte. «Wir habe erneut einen Schritt nach vorne gemacht und wir schließen mit jedem Rennen näher zur Spitze auf. Nun stehen für uns erst einmal zwei Testtage auf dem Programm.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
83