Lowes-Ersatz Senna Agius: Moto2-GP-Debüt geglückt

Von Leon Schüler
Während Marc VDS-Stammfahrer Tony Arbolino beim Rennen auf dem Red Bull Ring durch viel Pech frühzeitig aus dem Rennen gerissen wurde, gelang Ersatzfahrer Senna Agius ein ansprechendes GP-Debüt.

Sam Lowes stürzte bei seinem Heim-GP im ersten Moto2-Training schwer und verletzte sich an der Schulter. Der 31-jährige Routinier musste in Spielberg aussetzen, auch in Misano wird er fehlen. Für ihn sprang der 17-Jährige Senna Agius aus Australien ein – und er überzeugte mit seiner Leistung.

Agius, der in der Moto2-EM einer der großen Konkurrenten von Lukas Tulovic ist, begann auf dem Red Bull Ring am Freitag mit einem Rückstand von 2,2 Sekunden auf den Schnellsten. Bereits im FP3 verkürzte der Kalex-Pilot den Rückstand auf 1,1 Sekunden, damit war er vor dem Qualifying auf Platz 25.

Auch wenn er den Einzug in das zweite Qualifying nicht schaffte (+ 0,4 sec) holte er sich an seinem ersten GP-Wochenende den starken 21. Startplatz für das Rennen am Sonntag. Dort kämpfte er sich solide durch, sodass er letztendlich auf Platz 17 ins Ziel fuhr.

«Es war ein richtig gutes Rennen», freute sich Agius im Anschluss. «Am Anfang habe ich ein paar Fehler gemacht, die ich vielleicht hätte vermeiden können. Aber es war mein erstes Rennen, also konnte es passieren. Das Level in der Weltmeisterschaft ist hoch, die Art, wie diese Jungs schnell fahren, ist anders, als ich es gewohnt bin. Aber sie sind wirklich sehr schnell.»

Der Moto2-Rookie fügte hinzu: «Ich versuche zu lernen, was sie tun. Ich denke, ich habe an diesem Wochenende viel gelernt, außerdem hat sich mein Fahrstil vom Anfang bis zum Ende des Wochenendes stark verändert. Ich freue mich, dass ich in Misano eine weitere Chance erhalte. Ich glaube, dass wir auf dieselbe Art in Misano weiter machen können, dort, wo wir aufgehört haben. Wenn wir uns konstant verbessern, möchte ich eine bessere Position erreichen.»

Tony Arbolino kollidierte im Rennen in Runde 18 mit dem ehemaligen Moto3-Weltmeister Lorenzo Dalla Porta in Kurve 3. Zu diesem Zeitpunkt lag der 22-Jährige auf Platz 9. «Es ist wirklich keine besondere Zeit für uns. Natürlich versuchen wir schnellstmöglich aus dieser Pechsträhne zu entfliehen», hielt er nachher fest.

«Ich habe mich sehr gut gefühlt, ich hätte auf das Podium fahren können mit meiner Pace. Wir haben einen Schritt vorwärtsgemacht, denn ich fühlte mich besser als in Silverstone», so Arbolino, der in der Moto2-Gesamtwertung Platz 6 belegt. «Wir wissen, dass wir bald auf das Podium zurückkehren können, wir werden kämpfen.»

Moto2-Ergebnis, Spielberg (21. August):

1. Ogura, Kalex, 25 Rdn in 39:30,070 min (=165,1 km/h)
2. Chantra, Kalex, + 0,173
3. Dixon, Kalex, + 7,854
4. Acosta, Kalex, + 7,960
5. Augusto Fernandez, Kalex, + 8,037
6. Canet, Kalex, + 9,401
7. Lopez, Boscoscuro, + 12,995
8. Schrötter, Kalex, + 18,254
9. Arenas, Kalex, + 20,661
10. Alcoba, Kalex, + 22,227
11. Navarro, Kalex, + 23,443
12. Baltus, Kalex, + 25,793
13. Beaubier, Kalex, + 27,788
14. Roberts, Kalex, + 27,909
15. Bendsneyder, Kalex, + 28,347

Fahrer-WM Stand nach 13 von 20 Grand Prix:

1. Ogura 183 Punkte. 2. Augusto Fernandez 182. 3. Vietti 156. 4. Canet 137. 5. Roberts 108. 6. Arbolino 108. 7. Dixon 108. 8. Schrötter 96. 9. Chantra 92. 10. Acosta 88. 11. Navarro 75. 12. Lopez 64. 13. Bendsneyder 62. 14. Arenas 52. 15. Lowes 51. 16. Gonzalez 44. 17. Beaubier 43. 18. Alcoba 41. 19. Aldeguer 38. 20. Salac 21. 21. Baltus 20. 22. Dalla Porta 10. 23. Manzi 9. 24. Fenati 7. 25. Rodrigo 6. 26. Zaccone 6. 27. Ramirez 5. 28. Kubo 4. 29. Kelly 3. 30. Pasini 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Kalex 325 Punkte. 2. Boscoscuro 86. 3. MV Agusta 5.

Team-WM:
1. Idemitsu Honda Team Asia 275 Punkte. 2. Red Bull KTM Ajo 270. 3. Flexbox HP40 212. 4. GASGAS Team Aspar 160. 5. Elf Marc VDS Racing 159. 6. Mooney VR46 Racing 156. 7. Liqui Moly Intact GP Team 137. 8. Italtrans Racing 118. 9. CAG Speed up 109. 10. Pertamina Mandalika SAG 68. 11. Yamaha VR46 Master Camp 57. 12. American Racing 46. 13. Gresini Racing 27. 14. RW Racing GP 20. 15. MV Agusta Forward 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 30.01., 10:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 12:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 13:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 13:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 30.01., 14:05, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mo.. 30.01., 14:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mo.. 30.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 30.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 16:25, Motorvision TV
    Pujada Aigus Blanques Ibiza Hillclimb
  • Mo.. 30.01., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
» zum TV-Programm
4