Marcel Schrötter (22.): «Das ist mega enttäuschend»

Von Sarah Göpfert
Marcel Schrötter findet weiterhin keine Lösung für seine Probleme

Marcel Schrötter findet weiterhin keine Lösung für seine Probleme

Marcel Schrötter (Intact GP Team) tut sich im MotorLand Aragón weiterhin schwer. Im Qualifying 1 der Moto2-Klasse konnte der Bayer den Rückstand auf die Spitze zwar verringern, jedoch reichte seine Zeit nicht für Q2.

Seit Platz 4 beim Heimrennen auf dem Sachsenring ist dem einzigen Deutschen im Moto2-Fahrerfeld Marcel Schrötter kein Top-8-Platz mehr gelungen. Im MotorLand Aragón müht sich der Kalex-Pilot vom Liqui Moly Intact GP Team bislang ab, am Freitag reichte es nur für Gesamtplatz 19. Auch im dritten Training am Samstagmorgen konnte der Bayer keine signifikante Besserung erzielen, weshalb er im Qualifying 1 antreten musste.

Dort lies Schrötter immer wieder mit guten Sektorzeiten aufblicken, jedoch reichte seine Zeit von 1:53,045 min nicht fürs Weiterkommen ins entscheidende Q2. «Wir machen Fortschritte, jedoch habe ich es nicht geschafft, die eine gute Runde zu fahren», gestand der 29-Jährige sichtlich enttäuscht. Auf die Pole-Position von WM-Leader Augusto Fernández (Red Bull KTM Ajo) büßte der Deutsche knapp 1,2 sec ein. Damit startet er am Sonntag in das 21-Runden-Rennen von Position 22. «Es ist mega enttäuschend so weit hinten zu stehen. Natürlich liegt es an mir, ich bin mit einem gebrauchten Reifen am Ende meine schnellste Zeit gefahren. Die Frage ist, wieso ich den neuen Reifen nicht zur Zeitenjagd nutzen kann.»

Doch Schrötter fand auch positive Aspekte in seiner Entwicklung «Rein vom Speed war das Qualifying nicht schlecht, ich habe mich im Vergleich zu den Trainings verbessert.» Er ergänzte: «dennoch hat es nicht fürs Weiterkommen gelangt. Das ist sehr schade, aber wir bereiten uns für das Rennen bestmöglich vor. Wir hoffen, über die Distanz ein gutes Rennen zu liefern und mit ein paar Punkten abzureisen.»

Moto2-Ergebnis, Aragón, Q2 (17. September):

1. Augusto Fernandez, Kalex, 1:51,888 min
2. Arenas, Kalex, + 0,124 sec
3. Dixon, Kalex, + 0,291
4. Lopez, Boscoscuro, + 0,382
5. Canet, Kalex, + 0,386
6. Acosta, Kalex, + 0,392
7. Arbolino, Kalex, + 0,401
8. Ogura, Kalex, + 0,509
9. Chantra, Kalex, + 0,587
10. Roberts, Kalex, + 0,688
11. Aldeguer, Boscoscuro, + 0,919
12. Salac, Kalex, + 0,984
13. Navarro, Kalex, + 0,995
14. Gonzalez, Kalex, + 1,079

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3