801 Honda-Siege: Auch Deutsche und Schweizer fleißig

Von Johannes Orasche
Moto3
Die Schweizer Motorrad-Legende Luigi Taveri 1966 auf dem Weg zum dritten 125-ccm-WM-Titel

Die Schweizer Motorrad-Legende Luigi Taveri 1966 auf dem Weg zum dritten 125-ccm-WM-Titel

Die Liste der Honda-Sieger in der Motorrad-WM liest sich prominent. Auch legendäre Rennfahrer aus Deutschland und der Schweiz haben einiges zu den Erfolgen beigetragen.

Mit dem Moto3-Sieg des Spaniers Jaume Masia (20) aus dem Leopard Team hat Honda 2020 beim Teruel-GP in Aragón bereits den 800. Grand Prix-Triumph verbuchen können. Eine sagenhafte Zahl, die viele Informationen und Facetten beinhaltet.

Exakt 100 Fahrer haben sich bisher für Honda in die GP-Siegerliste eingetragen. Auch die deutschen und schweizer Rennfahrer konnten dazu einiges beitragen. Erfolgreichster dieser Riege war der Zürcher Luigi Taveri, der für die Japaner 26 GP-Sieger feierte und dreimal 125-ccm-Weltmeister (1962, 1964, 1966) wurde.

Taveris Schweizer Landsmann Tom Lüthi stand in der 125er-Klasse fünfmal mit einer Honda auf der obersten Treppe. Schnauzbart Jacques Cornu schaffte dieses Kunststück dreimal in der Klasse bis 250 ccm. Taveri ist in der ewigen Honda-Bestenliste sogar auf Rang 8 zu finden, unmittelbar hinter Freddie Spencer und Valentino Rossi.

Auch die Deutschen waren fleißig: Auf Platz 11 der Honda-Liste hat es Ralf Waldmann geschafft. Der Ennepetaler, der 2018 im Alter von nur 51 Jahren verstarb, siegte 17 Mal für Honda in den Klassen 125 und 250 ccm.

Ebenfalls sehr erfolgreich mit Honda war Dirk Raudies, der 125-ccm-Weltmeister von 1993, der 14 Mal siegte. 11 Mal für Honda gewann auch Toni Mang. Der Zahlinger Helmut Bradl kommt aus seiner 250er-GP-Ära auf fünf Honda-Triumphe.

Helmut Bradls bayerischer Landsmann und Teamkollege bei HB-Honda, Reinhold Roth, brachte es auf drei 250-ccm-Siege. Selbstverständlich findet sich auch Stefan Prein in der Honda-Siegerliste mit seinem 125er-Sieg aus dem Jahr 1990 in Rijeka.

Die zehn erfolgreichsten Honda-Fahrer nach GP-Siegen:

1. Marc Márquez (56)
2. Mick Doohan (54)
3. Dani Pedrosa (54)
4. Jim Redman (45)
5. Mike Hailwood (41)
6. Valentino Rossi (33)
7. Freddie Spencer (27)
8. Luigi Taveri (26)
9. Loris Capirossi (19)
10. Wayne Gardner (18)

Meilensteine von Honda:

1. GP-Sieg: Tom Phillis (125 ccm), 1961, Montjuich, Barcelona/E
100. GP-Sieg: Luigi Taveri (50 ccm), 1966, Dutch-TT, Assen/NL
200. GP-Sieg: Jim Filice (250 ccm), 1988, Laguna Seca/USA
300. GP-Sieg: Alex Crivillé (500 ccm), 1992, Dutch-TT, Assen/NL
400. GP-Sieg Haruchika Aoki (125 ccm), 1996, Rio/BR
500. GP-Sieg: Valentino Rossi (500 ccm), 2001, Suzuka/J
600. GP-Sieg: Dani Pedrosa (250 ccm), 2005, Phillip Island/AUS
700. GP-Sieg: Marc Márquez (MotoGP), 2015, Indianapolis/USA
800. GP-Sieg: Jaume Masia (Moto3), 2020, Teruel-GP, Aragón/E

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 13:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 14:15, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2018
  • Sa. 23.01., 15:00, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2018
  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
  • Sa. 23.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 23.01., 17:40, Motorvision TV
    Neuheiten auf dem Goodwood Festival of Speed
  • Sa. 23.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
6DE