Bryan Dupasquier: Bruder von Jason (†19) hört auf

Von Sarah Göpfert
Nach dem tragischen Tod seines Bruders Jason verkündete Bryan Dupasquier nun das Ende seiner Motorsport-Karriere. Der Schweizer wäre im Northern Talent Cup an den Start gegangen, doch der Schmerz ist zu groß.

«Hallo zusammen, ich möchte euch eine Entscheidung mitteilen. Ich habe mich entschlossen, die Motorsport-Welt nach dem Unfall meines Bruders zu verlassen. Es gibt auch noch einen anderen Grund. Ich bitte euch darum, keine weiteren Kommentare zu meiner Entscheidung abzugeben. Danke.» Mit dieser Botschaft wandte sich Bryan Dupasquier nun an seine Instagram-Gemeinde und beendete damit offiziell seine Motorsport-Karriere.

Bryan ist der jüngere Bruder des im Mai in Mugello tödlich verunglückten Moto3-Piloten Jason Dupasquier (†19). Als jüngster Sprössling der Dupasquier-Familie wäre Bryan in diesem Jahr im Northern Talent Cup an den Start gegangen, der auch vier Mal im Rahmenprogramm der MotoGP gastiert.

Doch der Tod von Jason hat der Familie die Leidenschaft am Rennsport gänzlich genommen. Vater Philippe war selbst erfolgreich auf zwei Rädern unterwegs, 2003 wurde er Vierter der 125-ccm-Motocross-WM. Doch auch er bestätigte gegenüber der Schweizer Tageszeitung «Blick», dass sich die Familie aus Motorsport zurückziehen werde.

Bereits Anfang Juli postete Bryan auf Instagram, wie schwer ihm der Verlust seines geliebten Bruders fällt: «Ein Monat ohne dich. Es ist schwer, zu akzeptieren, dass die Person, mit der ich aufgewachsen bin und mit der ich mich immer gemessen habe, nicht mehr da ist. Ich liebe dich Jason.»

Die beiden Brüder hatten ein enges Verhältnis. Am Sonntagabend, unmittelbar nach dem schrecklichen Unglück, veröffentlichte der 15-Jährige ein gemeinsames Foto mit Jason mit dem Kommentar: «Jason, du warst der perfekte Bruder für mich. Du hast mir immer bei allem geholfen, was ich versucht habe. Du warst ein Vorbild für mich, mein kleiner Held.»

In der Nacht auf Montag nach dem Italien-GP trat auch die Familie an die Öffentlichkeit. In einem letzten Post auf dessen Instagram-Kanal verabschiedete sie sich von ihrem Sohn und Bruder: «Wie ihr alle im Internet gelesen habt, hat Jason uns verlassen», lauteten die ersten schweren Worte. «Am frühen Sonntagmorgen wurde er für hirntot erklärt. Wir haben gewartet, bis die ganze Familie bei ihm war, bevor die Maschinen abgestellt wurden, die Jason am Leben gehalten haben. Er hat uns dann am Sonntagabend im Kreis seiner geliebten Menschen verlassen. Danke an alle für die Unterstützung. Ruhe in Frieden Jason. Amen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 23.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 24.09., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 24.09., 02:15, Spiegel TV Wissen
    Meine Story
  • Fr.. 24.09., 02:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 24.09., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 03:20, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 24.09., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
» zum TV-Programm
3DE