Aragón Q2: Zweite Pole des Jahres für Darryn Binder

Von Maximilian Wendl
Der Südafrikaner Darryn Binder startet im MotorLand Aragón von der Pole-Position. Dahinter folgen Gabriel Rodrigo und Tatsuki Suzuki. Maximilian Kofler verpasste den Einzug in den zweiten Teil der Qualifikation.

Mit der mit Abstand besten Zeit des bisherigen Wochenendes hat sich Darryn Binder die Pole-Position beim 13. WM-Lauf der Moto3-Klasse gesichert. Dem Südafrikaner von Petronas Sprinta Racing gelang eine Zeit von 1:57,724 min. Es ist die dritte Pole-Position seiner Karriere. Die erste Reihe vervollständigen Gabriel Rodrigo und Tatsuki Suzuki. Die letzte Zeit des WM-Führenden Pedro Acosta wurde gestrichen. Er kam nicht über P9 hinaus.

Bei der Jagd auf die Pole-Position setzte sich Darryn Binder schon in seinem ersten Run an die Spitze. Der Australier umrundete das MotorLand Aragón in 1:57,724 min. Was er da noch nicht wusste? Diese Zeit sollte reichen. Zur Pole-Zeit von Raul Fernandez aus dem Vorjahr fehlten allerdings 0,6 sec. Dahinter lagen Tatsuki Suzuki, der den Umweg über Q1 nehmen musste, Gabriel Rodrigo und Niccoló Antonelli. Der WM-Führende Pedro Acosta und Jaume Masia warteten lange ab. Sie gingen sechs Minuten vor dem Ende auf ihre erste gezeitete Runde. Der in Q1 gestürzte Kaito Toba stieg ebenfalls später ein.

Fernandez reihte sich auf P5 ein. Sein Rückstand betrug aber schon 0,7 sec auf Binder. Toba und die Kurve 7 scheinen indes keine Freunde mehr zu werden. Der Japaner verlor an gleicher Stelle wieder das Vorderrad. In der Schlussminute machte es ihm ein Landsmann gleich: Tatsuki Suzuki crashte.

Suzuki, Filip Salac, Ayumu Sasaki und Kaito Toba lösten das Q2-Ticket im ersten Teil. Toba sorgte aber für angespannte Stimmung im CIP-Green Power-Team, denn er stürzte in der Schlussminute und bescherte seiner Crew deswegen Arbeit. Sein Teamkollege Maximilian Kofler aus Österreich, der derzeit noch keinen Platz für 2022 in der Hinterhand hat, ließ vier Fahrer hinter sich, schaffte den Sprung aber nicht.

Moto3, MotorLand Aragón, Q2 (11. September)

1. Darryn Binder, Honda, 1:57,724 min
2. Gabriel Rodrigo, Honda, + 0,181 sec
3. Tatsuki Suzuki, Honda, + 0,252
4. Sergio Garcia, GASGAS, + 0,345
5. Andrea Migno, Honda, + 0,379
6. Deniz Öncü, KTM, + 0,590
7. Jeremy Alcoba, Honda, + 0,638
8. Niccoló Antonelli, KTM, + 0,657
9. Pedro Acosta, KTM, + 0,710
10. Lorenzo Fellon, Honda, + 0,739
11. Filip Salac, KTM, + 0,751
12. Xavier Artigas, Honda, + 0,766
13. Izan Guevara, GASGAS, + 0,889
14. Dennis Foggia, Honda, + 0,922
15. Jaume Masia, KTM, + 1,106
16. Ayumu Sasaki, KTM, + 1,169
17. Romano Fenati, Husqvarna, + 1,229
18. Kaito Toba, KTM, + 1,315

Ferner:
24. Maximilian Kofler, 1:59, 931 min

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 28.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 13:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 28.10., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 28.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do.. 28.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 15:55, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 28.10., 16:30, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 18:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
2DE