Zum 20. Geburtstag: Gedenken an Jason Dupasquier

Von Mario Furli
So sehr freute sich Jason am 28. März 2021 über seine ersten WM-Punkte

So sehr freute sich Jason am 28. März 2021 über seine ersten WM-Punkte

Heute wäre Jason Dupasquier 20 Jahre alt geworden. Sein PrüstelGP Team gedenkt des Schweizer Talents, das nach dem tragischen Unfall von Mugello allzu früh von uns ging, mit emotionalen Worten.

Jason Dupasquier wurde am 7. September 2001 in Bulle im Kanton Freiburg geboren. Der Sohn des erfolgreichen Ex-Motocross-WM-Piloten Philippe Dupasquier (WM-Vierter 125 ccm im Jahr 2002) schlug wie sein Vater eine Zweirad-Karriere ein. Nach einer schwierigen ersten Moto3-WM-Saison 2020 ohne Punktgewinn legte Jason eine rasante Steigerung hin: Beim Saisonauftakt 2021 in Doha fuhr er auf seiner KTM zum ersten Mal in die Punkteränge – und das auf Anhieb als Zehnter.

An genau diesen Moment erinnert das carXpert PrüstelGP Team an Jasons Geburtstag mit einem emotionalen Beitrag: «Wir erinnern uns nur zu gut an diesen Moment. Nach einer schwierigen und herausfordernden Saison 2020 hast du endlich deine ersten Punkte in der Weltmeisterschaft geholt und es im ersten Rennen 2021 sogar geschafft, in die Top-10 zu fahren. Du hast uns bewiesen, dass es Zeit braucht, bis sich harte Arbeit auszahlt – aber dass es sich lohnt, zu kämpfen. Und wenn es dann soweit ist, ist das Gefühl einfach unbeschreiblich.»

Dupasquier fuhr fünf Rennen in Folge in die Top-15, in Jerez sollte er als Siebter seine persönliche Bestleistung zeigen. Seine junge Karriere fand jedoch ein tragisches Ende, als er am 29. Mai im Qualifying von Mugello stürzte und einen Tag später an den Folgen des Unfalls verstarb. Jason wurde nur 19 Jahre alt.

«Das war deine Saison, du hast dich bei jedem Rennen verbessert und wir sind überzeugt, dass du schon bald dein erstes Podium erreicht hättest. Jetzt sind wir dran – wir tun unser Bestes, um deinen angefangenen Weg zu Ende zu gehen», versprach PrüstelGP.

«Wir vermissen dich. Happy Birthday, Jason. Dein Team, das unglaublich stolz auf dich war, ist und es immer sein wird», schloss die rührende Botschaft des sächsischen Moto3-Teams.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 14:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 05.07., 15:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 05.07., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Di.. 05.07., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 16:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2022
  • Di.. 05.07., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 16:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 05.07., 17:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen, Highlights aus Marrakesch
  • Di.. 05.07., 17:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 17:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT