Deutscher Nachwuchs internationales Schlusslicht

Von Robert Poensgen
Motocross
Youngsters

Youngsters

Die deutschen Nachwuchspiloten halten sich vermehrt aus den internationalen Top-Veranstaltungen raus. Sowohl in der EM als auch in der WM gibt es kaum deutsche Teilnehmer.

Mit der EMX2-Europameisterschaft und der Junioren-WM werden dem internationalen Motocross-Nachwuchs zwei Sprungbretter in die Profi-Serien geboten. Doch der deutsche Motocross-Nachwuchs hält sich aus diesen Elite-Serien nahezu raus. Dies könnte der Grund für die magere deutsche Teilnahme bei der MX1- und MX2-WM sein.

Ein Armutszeugnis: Beim EMX2-Heimrennen im norddeutschen Schwedt am kommenden Wochenende steht mit Jan Uhlig nur ein einziger deutscher Vertreter in der Starterliste.

Im internationalen Vergleich bilden die Deutschen damit das Schlusslicht, obwohl sie mit der Veranstaltung in Schwedt den Heimvorteil haben.
 
Inoffiziell soll für einen Start bei der EMX2 300€ behoben werden. Das ist den meisten zu viel.

Nationenvergleich (Starter pro Nation, stand 24. 07. 2009)
Belgien: 12
Italien: 11
Niederlande: 9
Frankreich: 9
Österreich: 5
Estland: 4
Schweden: 3
Dänemark: 3
Spanien: 3
Schweiz: 2
Russland: 2
Slowenien: 2
Finnland: 2
Südafrika: 2
Portugal: 1
Ungarn: 1
Tschechien: 1
England: 1
Bulgarien: 1
Simbabwe: 1
Deutschland: 1

Bei der Junioren Weltmeisterschaft in Taupo/Neuseeland werden dagegen keine deutschen Nachwuchs-Piloten an den Start gehen. Markus Schullenberg vom DMSB bestätigte zwar, dass sich zwei Fahrer für die Veranstaltung angemeldet, kurze Zeit später aber wieder abgesagt haben.

Ein Grund dafür soll die hohe finanzielle Belastung sein, doch auch die Amerikaner, Franzosen, Belgier, Holländer, Italiener und Schweizer bekommen diese finanzielle Last für diese hochkarätige Veranstaltung geregelt.
Einer der wenigen deutschsprachigen Lichtblicke ist Jeremy Seewer, der für die Schweiz in Taupo bei den 85ern fahren wird. Auch Phillip Karner aus Österreich soll sich angekündigt haben.

Die Teilnahme lohnt sich auch, denn viele von den heutigen Stars sind in früheren Jahren bei den Junioren gefahren, so auch: James Stewart, Max Nagl, Kevin Strijbos, Blake Wharton, Eli Tomac, Ken Roczen, Max Anstie, Dennis Verbruggen, Alessandro Lupino, Mattis Karro, Jeffrey Herrlings (uvm.)

Mehr über...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm