MotoGP

Sachsenring-GP-Dilemma: Die klare Antwort des ADAC

Von - 24.05.2018 22:39

Der ADAC e.V. hat heute den 5-Jahres-Vertrag mit Sachsenring-GP-Veranstalter SRM gekündigt. Der ADAC entscheidet jetzt, wer 2019 auf welcher Strecke den GP organisieren wird. Der SRM wird Vertragsbruch vorgeworfen.

Der ADAC e.V. als Vertragspartner der Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH (SRM) sah sich heute Abend durch ein SRM-Statement zur Situation beim Motorrad-GP von Deutschland zu einer Reaktion gezwungen.

«Die Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH (SRM) als unser Vertragspartner hat ihre vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllen können», erklärte ein ADAC-Sprecher gegenüber SPEEDWEEK.com. «Daher sind wir gezwungen, den Vertrag mit der SRM zu kündigen, da mögliche finanzielle Verpflichtungen nicht zu Lasten unserer Mitglieder gehen dürfen. Der SRM war bei Vertragsabschluss bekannt, welche finanzielle Verpflichtung auf Sie zukommt. Dass wir jetzt zusätzliche Forderungen gegenüber der SRM erheben, ist nicht der Fall und entbehrt jeglicher Grundlage. Um klarzustellen: Vertragspartner mit der DORNA ist der ADAC e.V. und nicht die SRM.»

Übrigens: Es war schon seit Jahren immer wieder zu hören, die SRM GmbH stehe beim ADAC in München in der Kreide. Dort sei eine Art Vermittlungsgebühr («handling fee») für die Weiterreichung der GP-Rechte nach dem Dorna-Vertrag fällig, wird von Insidern in Sachsen vermutet.

Der ADAC-Sprecher weiter: «Unser vorrangiges Ziel ist es, die Zukunft des Motorrad-Grand-Prix von Deutschland über das Jahr 2018 hinaus langfristig sicherzustellen – idealerweise auf dem Sachsenring. Allerdings haben wir aufgrund der Umstände auch Gespräche mit anderen Veranstaltern und Rennstrecken aufgenommen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Der ADAC e.V. verhandelt auch mit anderen Rennstrecken-Betreibern © ADAC Der ADAC e.V. verhandelt auch mit anderen Rennstrecken-Betreibern
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 19.11., 17:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Di. 19.11., 17:40, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 19.11., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Di. 19.11., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Di. 19.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 19.11., 19:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 19.11., 20:15, ORF Sport+
Rallye W4, Highlights aus Horn
Di. 19.11., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm