MotoGP

Aprilia: Neue Namen, neue Farben für MotoGP-WM 2019

Von - 22.02.2019 16:05

Aprilia zeigt erstmals den neuen Look der RS-GP 2019 – die neue Lackierung ist schwarz und aggressiv. Massimo Rivola, Andrea Iannone und Aleix Espargaró sind bereit für die MotoGP-Saison 2019.

Gut zwei Wochen vor dem Saisonauftakt in Katar präsentiert Aprilia die neue Lackierung für die MotoGP-Bikes. Nicht nur das Design ist 2019 neu, auch Massimo Rivola wurde von Ferrari geholt. «Es ist immer gefährlich, vor einer neuen Saison von Erwartungen zu sprechen, aber wenn man von einer Rennabteilung wie jener von Aprilia spricht, die viele Titel gewonnen hat, dann kommt es natürlich», weiß der neue Aprilia-Rennchef.

«Als ich zu Aprilia gekommen bin, habe ich eine Gruppe vorgefunden, der die Kompetenz und die Leidenschaft nicht fehlt», ergänzte der ehemalige Ferrari-Sportdirektor. Die Erfolge der Vergangenheit würden Aprilia zu konstantem Wachstum drängen, zu gemeinsamen Bemühungen, um auch in der MotoGP-WM konkurrenzfähig zu sein.

«Wir können auf außergewöhnlich talentierte Fahrer zählen, die, auch wenn sie sehr unterschiedlich sind, die großartige Leidenschaft für diesen Sport teilen. Es ist nicht übertrieben, wenn man uns als David sieht, der gegen die Giganten des Motorsports antritt – außerdem habe ich überhaupt nichts gegen diesen Vergleich, weil David am Ende erfolgreich war», schmunzelte Rivola.

Aleix Espargaró geht motiviert in seine dritte Aprilia-Saison: «Die ersten Testfahrten des Jahres waren extrem positiv. Ich war schnell und ich habe mich auf der RS-GP 2019 wohlgefühlt – und ich fühle, dass ich mich noch verbessern kann. Aus technischer und menschlicher Sicht steht mir eine der besten Mannschaften meiner Karriere zur Seite. Vor uns liegt viel Arbeit, aber ich kann nur optimistisch sein. Mit Andrea [Iannone], Bradley [Smith] und Massimo [Rivola] sind wir sicher stärker, wir haben keine Ausreden mehr.»

Erstmals teilt der Spanier 2019 die Aprilia-Box mit Andrea Iannone. «Uns erwartet eine schöne Herausforderung», meinte der Neuzugang. «Die Kombination aus Aprilia und einem italienischen Fahrer weckt eine gewisse Erwartungshaltung, es liegt an uns, dies in positiven Druck umzuwandeln. Ich habe mich in Ruhe auf die Saison 2019 vorbereitet. In diesem Sport ist die Teamarbeit unerlässlich und man darf sich nicht hetzen lassen. Wir haben uns bei jedem Run verbessert, ehrlich gesagt war ich überrascht, wie schnell die Jungs von Aprilia das Projekt an meine Wünsche, die ich zwischen Jerez und Sepang geäußert habe, angepasst haben. Wir müssen so weitermachen, uns Schritt für Schritt verbessern. Das Feeling stimmt.»

«2019 ist ohne Zweifel ein wichtiges Jahr für uns, die neue MotoGP-Saison bringt für das Aprilia Racing Team Gresini zwangsläufig Erwartungen mit sich», bestätigt auch Teammanager Fausto Gresini. «Die Neuzugänge, von Massimo Rivola bis Andrea Iannone, haben für Enthusiasmus gesorgt, aber auch für eine allgemeine Stärkung und Neuordnung. Bisher sind die Ergebnisse ermutigend. Ich möchte auch das Test-Team nicht vergessen, das – mit Bradley Smith – eine unerlässliche Arbeit leistet für ein junges Projekt wie jenes von Aprilia. Der Weg ist lang, aber wir haben die Kompetenzen und die gemeinsamen Ziele, um es zu schaffen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Andrea Iannone präsentiert den neuen Aprilia-Look © Aprilia Racing Andrea Iannone präsentiert den neuen Aprilia-Look Aleix Espargaró mit Andrea Iannone © Aprilia Racing Aleix Espargaró mit Andrea Iannone
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Sachsenring - Vanessa Guerra unterwegs mit Marc Marquez und Stefan Bradl

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Anixe Motor-Magazin

Do. 18.07., 10:25, Anixe HD


Pannonia Carnuntum Rallye, Highlights

Do. 18.07., 11:45, ORF Sport+


High Octane

Do. 18.07., 12:10, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Do. 18.07., 13:00, Anixe HD


Classic

Do. 18.07., 13:25, Motorvision TV


Top Speed Classic

Do. 18.07., 13:55, Motorvision TV


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 18.07., 14:00, Eurosport 2


Willi wills wissen

Do. 18.07., 15:05, BR-alpha


High Octane

Do. 18.07., 16:00, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Do. 18.07., 16:30, Sky Sport 2


Zum TV Programm
50