Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Yamaha: Während Rossi unterging, brillierte Vinales

Von Waldemar Da Rin
Maverick Vinales

Maverick Vinales

Dass die Yamaha M1 schlagkräftig ist, bewiesen Maverick Vinales, Fabio Quartararo und Franco Morbidelli in den freien Trainings in Katar auf den Plätzen 2, 5 und 7. Nur MotoGP-Star Valentino Rossi landete im Nirgendwo.

Zwar verlor Maverick Vinales beinahe eine halbe Sekunde auf Weltmeister Marc Marquez, der auf seiner Repsol-Honda in 1:53,380 min mit Rekordzeit auf Platz 1 brauste. Nach Rang 2 ist der Yamaha-Werksfahrer aber trotz einiger Schwierigkeiten zuversichtlich.

Letztes Jahr in Thailand hat Vinales seine Basisabstimmung verändert und diese bis heute behalten. Nur ein paar Optimierungen hat er mit seinem Team vorgenommen. «Wir haben das Hineinfahren in die Kurven stark verbessert», erklärte der WM-Vierte des Vorjahres. «Das erlaubt es mir, dass ich einen guten Rhythmus habe. In den schnellen Runden kann ich von den Reifen profitieren. In den Kurven gehe ich früh ans Gas und nehme diesen Moment mit.»

Am Samstag soll es auf dem Losail Circuit 40 Grad Celsius warm werden, Vinales hat angekündigt, dass er im FP3 ein paar neue Dinge ausprobieren möchte. «Bei dieser Hitze wird das schwierig, weil die Strecke dann keinen Grip hat. Wenn es uns allerdings gelingt, das Motorrad bei schwierigen Bedingungen zu verbessern, wird es unter guten Bedingungen noch besser funktionieren. Am Freitag haben wir gesehen, dass unser Bike auch in der Hitze gut läuft. Das war wichtig.»

Der Yamaha-Pilot blickt der MotoGP-Saison 2019 positiv entgegen: «Ich starte dieses Jahr mit einem viel besseren Rhythmus als letztes Jahr. Wir arbeiten in die richtige Richtung. Das merke ich, weil das Motorrad von Tag zu Tag besser funktioniert.»

Während Maverick Vinales, Fabio Quartararo und Franco Morbidelli mit ihren Yamaha auf die Plätze 2, 5 und 7 fuhren, stürzte Superstar Valentino Rossi von Platz 1 im ersten freien Training auf Rang 16 nach dem zweiten ab. Der Italiener klagte bitter über seinen Vorderreifen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 13.07., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 01:05, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 13.07., 01:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 03:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Sa. 13.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 13.07., 06:00, Motorvision TV
    FastZone
» zum TV-Programm
10