Jack Miller (Ducati): «Wetterbericht sinnlos»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Jack Miller und Fabio Quartararo genossen vor dem Australien-GP noch den Sonnenschein

Jack Miller und Fabio Quartararo genossen vor dem Australien-GP noch den Sonnenschein

Für Pramac-Ducati-Pilot und Lokalmatador Jack Miller ist Phillip Island eine der besten Strecken im MotoGP-Kalender. Auch das «nicht ideale Wetter» ändert nichts an seiner guten Laune.

Jack Miller geht hoch motiviert in seinen Heim-GP auf Phillip Island: «Wir werden es probieren. Es ist ein Ort, an dem ich es liebe zu fahren – wie jeder andere auch. Ich glaube, es ist eine der besten Strecken im Kalender. Und zu meinem Glück auch noch mein Heim-GP. Ich freue mich auf die Strecke zu gehen», schwärmte er.

Auch der angekündigte Wetterumschwung bringt den 24-jährigen Australier nicht aus der Ruhe. «Das Wetter wird nicht ideal, aber für mich macht es hier auf Phillip Island keinen Sinn, den Wetterbericht anzuschauen. Denn wenn der Wind dreht, können wir am Freitag schönsten Sonnenschein oder eisige Kälte haben. Wir warten einfach ab, bei welchen Bedingungen wir am Morgen aufwachen und machen dann unseren Plan», gab er sich gelassen.

In Motegi fiel der Pramac-Ducati-Pilot zuletzt nach einer starken Anfangsphase mit Grip-Problemen am Hinterrad bis auf Platz 10 zurück. Vor den Augen der heimischen Fans hofft er auf mehr, immerhin stand er 2019 schon dreimal auf dem Podest: «Ich fühle mich wirklich gut. Es war schade um das Rennen in Japan, aber wir hatten eine gute Pace. Ich freue mich auf das Wochenende hier zu Hause, wo ich normalerweise recht stark bin. Mit der Form, die wir in dieser Saison gezeigt haben, glaube ich, dass wir eine gute Chance haben, es mit diesen Jungs aufzunehmen», verwies er auf die MotoGP-Asse um Marc Márquez, Fabio Quartararo, Andrea Dovizioso, Valentino Rossi und Co., die in der Pressekonferenz vor dem Australien-GP neben ihm Platz genommen hatten.

MotoGP-WM-Stand nach 16 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 350 (Weltmeister). 2. Dovizioso 231. 3. Rins 176. 4. Viñales 176. 5. Petrucci 169. 6. Quartararo 163. 7. Rossi 145. 8. Miller 125. 9. Crutchlow 113. 10. Morbidelli 100. 11. Pol Espargaró 85. 12. Nakagami 74. 13. Mir 66. 14. Aleix Espargaró 47. 15. Bagnaia 37. 16. Oliveira 33. 17. Iannone 33. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5. 26. Kallio 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Honda 356 (Weltmeister). 2. Ducati 270. 3. Yamaha 268. 4. Suzuki 201. 5. KTM 96. 6. Aprilia 68.

Team-WM:
1. Ducati Team 400. 2. Repsol Honda Team 383. 3. Monster Energy Yamaha 321. 4. Petronas Yamaha SRT 263. 5. Team Suzuki Ecstar 246. 6. LCR Honda 187. 7. Pramac Racing 162. 8. Red Bull KTM Factory Racing 114. 9. Aprilia Racing Team Gresini 80. 10. Red Bull KTM Tech3 40. 11. Reale Avintia Racing 23.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
33DE