Marc Márquez: Lob von Eckenbach für sein Cross-Können

Von Johannes Orasche
MotoGP
Marc Márquez macht auch auf dem MX-Bike eine gute Figur

Marc Márquez macht auch auf dem MX-Bike eine gute Figur

Spaniens MotoGP-Brüderpaar Marc und Alex Marquez nutzte die vergangenen freien Tage zu ausgiebigen Sessions auf dem Motocross-Motorrad und bekam Lob vom deutschen Cross-Urgestein Bernd Eckenbach.

Marc Marquez (27) nähert sich nach seiner Schulter-Operation wieder seiner körperlichen Top-Form. Der Repsol-Honda-Star nutzte die vergangenen Tage nach der definitiven Absage des Saisonauftakts in Doha und der Verschiebungen der Grand Prix von Buriram, Austin und Las Termas  zum ausgiebigen Motocross-Training. Ebenfalls dabei war der jüngere Bruder und MotoGP-Rookie Alex Márquez.

Diesmal übte der achtfache Weltmeister aber nicht auf seiner angestammten Cross-Heimstrecke in Rufea, sondern in Barcelona, direkt an der Piste des «Circuit de Catalunya» von Montmelo auf der beliebten Anlage von «Roccos Ranch».

Das Areal «Roccos Ranch» bietet eine Vielzahl an Offroad-Möglichkeiten, wird derzeit von den Pons-Brüdern Edgar und Axel geführt und im Moment stark von den Straßen-Stars als Trainingspiste in der Saisonvorbereitung frequentiert. Auch Deutschlands Moto2-Aushängeschild Marcel Schrötter war vor seiner Abreise nach Doha noch mit Kumpel Jack Miller und anderen Vollgas-Assen dort zu Gast.

Interessierter Beobachter war diesmal auf Roccos Ranch Bernd Eckenbach (49). Der ehemalige schwäbische Motocross-GP-Star, der im Moment privat eine Yamaha steuert, zeigte sich dabei äußerst beeindruckt von den Motocross-Künsten des MotoGP-Stars Marc Márquez. «Man sieht, Márquez kann auch Motocross», stellte der ehemalige Husqvarna-Werksfahrer, der die WM 1998 auf Platz 4 beendete, fest.

«Ecke», der mittlerweile sehr erfolgreich als Fitness-Trainer tätig ist, unternimmt selbst privat immer wieder Motocross-Abstecher nach Spanien. Anfang des Jahres war Eckenbach bereits zum Crossen in Redsand. In Barcelona war Eckenbach mit seinen ehemaligen spanischen Crosser-Kollegen Javier Garcia Vico sowie Freestyle-Ikone Edgar Torronteras.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm