Honda bestätigt: Bradl ersetzt Marc Márquez in Brünn

Von Nora Lantschner
MotoGP
Stefan Bradl sprang in Brünn auch im Vorjahr als Ersatz bei Repsol Honda ein

Stefan Bradl sprang in Brünn auch im Vorjahr als Ersatz bei Repsol Honda ein

Stefan Bradl (30) wird am kommenden Wochenende wieder ein MotoGP-Rennen bestreiten, weil Repsol-Honda-Star Marc Márquez nach der erneuten Oberarm-OP für den Brünn-GP 2020 ausfällt.

Nachdem sich Marc Márquez am Montag einem zweiten Eingriff am rechten Oberarm unterziehen mussten, weil die 13 Tage zuvor eingesetzte Titanplatte aufgrund der Überbelastung beschädigt worden war, entschied der Titelverteidiger gemeinsam mit HRC, den Brünn-GP vom 7. bis 9. August auszulassen. Stattdessen wird Stefan Bradl auf der RC213V sitzen, wie Honda soeben bestätigte.

«Zunächst möchte ich Marc eine schnelle Genesung wünschen. Was er in Jerez geleistet hat, war unglaublich, er hat gezeigt, dass er den Spirit eines wahren Champions hat», schickte der 30-jährige Bayer voraus, der in Brünn erstmals seit dem Sepang-Test Anfang Februar wieder auf ein MotoGP-Bike steigen wird. «Ich freue mich darauf, die Honda RC213V wieder zu fahren. Aufgrund der Pandemie konnten wir nicht so testen, wie wir es normalerweise tun würden, deshalb wird es etwas Zeit in Anspruch nehmen, sich wieder an das Motorrad und die MotoGP anzupassen. Ich war aber einige Male auf einer Superbike unterwegs, daher weiß ich, dass meine Fitness gut ist.»

«Es ist eine Herausforderung, auf die ich mich freue», betonte Bradl, der schon 50 Top-10-Ergebnisse in der Königsklasse vorzuweisen hat. «Mit dem Repsol Honda Team Rennen zu bestreiten ist immer eine Ehre und ich freue mich, Honda helfen zu können. Mal schauen, wie das Wochenende läuft.»

Zur Erinnerung: In der MotoGP-WM ging Bradl zuletzt 2019 auf dem Sachsenring (Platz 10), in Brünn (Platz 15) und Spielberg (Platz 13) anstelle des verletzten Repsol-Honda-Piloten Jorge Lorenzo an den Start.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE