Brünn: Sensationssieg für Rookie Brad Binder und KTM

Von Nora Lantschner
MotoGP
Brad Binder hängte Franco Morbidelli ab

Brad Binder hängte Franco Morbidelli ab

Beim Brünn-GP 2020 wurde Geschichte geschrieben: MotoGP-Rookie Brad Binder bescherte Red Bull KTM den ersten Sieg in der Königsklasse. Erstes Podium für Franco Morbidelli, Platz 3 für Johann Zarco.

Der Blick in die Startaufstellung von Brünn gab kein gewohntes Bild preis: Erstmals standen mit Pole-Setter Johann Zarco (Avintia Esponsorama Ducati) und WM-Leader Fabio Quartararo (Petronas Yamaha) zwei Franzosen auf den Startplätzen 1 und 2 in der Königsklasse. Die erste Startreihe komplettierte beim Tschechien-GP 2020 Franco Morbidelli, der nach einer überzeugenden Performance in den freien Trainings-Sessions sein erstes MotoGP-Podium jagte.

Im Warm-up war am Sonntagmorgen allerdings Pol Espargaró Bestzeit gefahren. Der Red Bull-KTM-Star wird versuchen, seine Wut nach der verpassten ersten Startreihe, als er eine gelbe Flagge nicht sah und seine schnellste Runde in der Folge gestrichen wurde, in ein starkes Ergebnis umzuwandeln.

Ducati-Werksfahrer Andrea Dovizioso, 2018 noch strahlender Brünn-Sieger, stand eine schwierige Aufgabe bevor: Startplatz 18 bedeutete das schlechteste Qualifying-Ergebnis für den Vizeweltmeister der vergangenen drei Jahre, seit er 2008 in die MotoGP-Klasse kam. Marc Márquez fehlte bekanntlich, er wird von Stefan Bradl ersetzt. Der Bayer fuhr bei 30 Grad Luft- und 47 Grad Asphalttemperatur von Startplatz 20 los.

Lange sah es für Morbidelli gut aus, nachdem er bereits in der ersten Kurve die Spitze übernehmen konnte und schnell eine Lücke auffuhr. Über die gesamte Renndistanz von 21 Runden standen die Red Bull-KTM-Piloten aber besser da: Brad Binder arbeitete sich auf beeindruckende Art und Weise an die Spitze, Pol Espargaró stürzte nach einem Kontakt mit Zarco aus dem Kampf um die Podestplätze.

So lief das MotoGP-Rennen von Brünn

Start: Morbidelli kommt als Erster aus der ersten Kurve, weil Quartararo etwas weit geht. Der Franzose reiht sich als Zweiter ein, gefolgt von Aleix und Pol Espargaró und Zarco.

1. Runde: Morbidelli kann einen Abstand von 0,9 sec herausfahren. Aleix Espargaró übernimmt Platz 2, Binder schnappt sich Zarco. Dovizioso liegt auf Platz 15.

2. Runde: Aleix Espargaró geht in der ersten Kurve weit, Quartararo schlüpft durch. Binder schiebt sich an seinen Red Bull-KTM-Teamkollegen vorbei, Pol muss auch Zarco vorbei lassen. Der Rookie ist unterdessen nicht zu bremsen und übernimmt auch Platz 3 von Aprilia-Pilot Aleix Espargaró. Dovizioso ist schon auf Platz 12, Viñales fällt auf Platz 8 zurück.

3. Runde: Morbidelli liegt 1,2 sec vor seinem Teamkollegen Quartararo, dahinter folgen Binder, Zarco und Pol Espargaró. Aleix fällt Platz für Platz zurück, er ist jetzt Sechster. Rossi schnappt sich Rang 8 von Viñales.

4. Runde: Brad Binder ist dem WM-Leader Quartararo dicht auf den Fersen. Joan Mir und Iker Lecuona stürzen in Kurve 13.

5. Runde: An der Spitze beträgt der Vorsprung von Morbidelli konstant rund eine Sekunde.

6. Runde: Pol Espargaró hängt hinter seinem letztjährigen Teamkollegen Zarco – und kommt schließlich vorbei. Pol liegt aber schon eine Sekunde hinter dem drittplatzierten Binder zurück. Der Südafrikaner hängt seinerseits am Hinterrad von Quartararo.

7. Runde: Aleix Espargaró (7.) muss sich nach hinten orientieren, Rins und Rossi lauern hinter dem Aprilia-Werksfahrer. Pol macht sich auf die Jagd nach seinem Red Bull-KTM-Teamkollegen.

8. Runde: Morbidelli liegt 1,3 Sekunden vor Quartararo, der Binder nicht abschütteln kann. Pol arbeitet sich Zehntel für Zehntel an den Kampf um die Podestplätze heran. Rins kam inzwischen an Aleix Espargaró vorbei.

9. Runde: Binder geht in Kurve 3 an Quartararo vorbei! Der Rookie ist neuer Zweiter. Der WM-Leader muss sich nun vor Pol Espargaró und Zarco in Acht nehmen. Pol kommt dann an Quartararo vorbei – aber er geht weit und verliert den Platz wieder. Der Vorsprung von Morbidelli wächst unterdessen auf 1,5 Sekunden an.

10. Runde: Pol Espargaró fliegt in Kurve 1 ab! Es kam zum Kontakt mit Zarco – die MotoGP-Stewards schauen sich den Vorfall an.

11. Runde: Zarco geht an seinen Landsmann Quartararo vorbei. Der WM-Leader ist offensichtlich in Schwierigkeiten.

12. Runde: Binder schiebt sich immer näher an den führenden Morbidelli heran. Nach Rossi (6.) findet auch Oliveira einen Weg an Aleix Espargaró vorbei.

13. Runde: Binder hat Morbidelli im Visier – und geht vorbei: Der Rookie auf der Red Bull-KTM führt den Brünn-GP an! Zarco bekommt für den Vorfall mit Pol Espargaró einen Long-lap-penalty aufgebrummt.

14. Runde: Zarco führt die Strafe aus – und bleibt trotzdem noch vor Quartararo auf Platz 3.

15. Runde: Binder fährt auf und davon – er liegt schon mehr als eine Sekunde vor Morbidelli.

16. Runde: Rins nimmt Quartararo und damit Platz 4 ins Visier. Es kommt zum Kontakt, aber noch bleibt der Yamaha-Pilot vorne. Rossi (6.) lauert dahinter.

17. Runde: Binder liegt schon 2,1 sec vor Morbidelli. Der hat seinerseits 2,5 sec Guthaben auf Zarco. Rins und Rossi schnappen sich Quartararo – und Oliveira wird zur nächsten Gefahr für den WM-Leader.

18. Runde: Binder baut seinen Vorsprung auf 3 sec aus!

19. Runde: Die Top-3-Plätze scheinen drei Runden vor Schluss vergeben – Rins holt allerdings Zehntel um Zehntel auf.

20. Runde: Zarco muss einen Vorsprung von 0,5 sec auf Rins verteidigen.

Letzte Runde: Binder geht mit einem Polster von 4,4 sec auf Morbidelli in die letzte Runde. Rins hat die Lücke auf Zarco geschlossen – aber der Avintia-Ducati-Pilot kann den dritten Platz über die Ziellinie bringen.

Vier Jahre und 285 Tage nach dem ersten Roll-out der KTM RC16 schafft Brad Binder damit den ersten MotoGP-Podestplatz im Trockenen und den ersten MotoGP-Sieg für den österreichischen Hersteller. Für den Moto2-Vizeweltmeister des Vorjahres ist es der insgesamt 16. GP-Sieg, der erste in der Königsklasse.

Ergebnis Brünn-GP, MotoGP, 9. August:

1. Binder, KTM, 41:38,764 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 5,266 sec
3. Zarco, Ducati, + 6,470
4. Rins, Suzuki, + 6,609
5. Rossi, Yamaha, + 7,517
6. Oliveira, KTM, + 7,969
7. Quartararo, Yamaha, + 11,827
8. Nakagami, Honda, + 12,862
9. Miller, Ducati, + 15,013
10. Aleix Espargaró, Aprilia, + 15,087
11. Dovizioso, Ducati, + 16,455
12. Petrucci, Ducati, + 18,506
13. Crutchlow, Honda, + 18,736
14. Viñales, Yamaha, + 19,720
15. Alex Márquez, Honda, + 24,597
16. Rabat, Ducati, + 29,004
17. Smith, Aprilia, + 32,290
18. Bradl, Honda, + 55,977

WM-Stand nach 3 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 59 Punkte. 2. Viñales 42. 3. Morbidelli 31. 4. Dovizioso 31. 5. Binder 28. 6. Zarco 28. 7. Rossi 27. 8. Nakagami 27. 9. Miller 20. 10. Rins 19. 11. Pol Espargaró 19. 12. Oliveira 18. 13. Alex Márquez 13. 14. Mir 11. 15. Petrucci 11. 16. Bagnaia 9. 17. Rabat 7. 18. Aleix Espargaró 6. 19. Crutchlow 6. 20. Smith 5.

Konstrukteurs-WM nach 3 von 14 Rennen:

1. Yamaha 70. 2. KTM 44. 3. Ducati 42. 4. Honda 27. 5. Suzuki 24. 6. Aprilia 11.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
7DE