Pit Beirer jubelt: «Ein historischer Tag für KTM»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Brünn-Sieger Brad Binder

Brünn-Sieger Brad Binder

«Brad Binder hat in Brünn einen Meilenstein für Red Bull-KTM gesetzt», hält der begeisterte KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer fest.

Für die Pierer Mobility AG mit den Motorradmarken KTM, Husqvarna und GasGas wird der 9. August 2020 als Feiertag in die Firmengeschichte eingehen. Denn KTM bejubelte in Brünn nicht nur den ersten MotoGP-Sieg durch Brad Binder und damit den zweiten Rang in der Konstrukteurs-WM vor Ducati, Honda, Suzuki und Aprilia.

Denn in der Moto3-WM hatte zuvor in Tschechien bereits der zweifache Saisonsieger Albert Arenas (Gaviota Aspar Team) mit Platz 2 die WM-Führung erfolgreich verteidigt. Und in der Motocross-WM in Kegums/Lettland triumphierte Tom Vialle in der MX2-Klasse auf der Red Bull KTM, während in der MXGP-Königsklasse der junge Niederländer Glenn Coldenhoff für den ersten GasGas-Triumph in der Cross-WM-Geschichte sorgte.

«Es ist für uns natürlich ein unglaublicher Tag. Er ist historisch für das Team, aber auch für die ganze Firma», erklärte KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer. «Und er ist historisch für Brad Binder, der seit vielen Jahren an uns und an unsere Projekte glaubt. Was wir gestern in Brünn gemeinsam geleistet haben, war ein ‚pay back‘ für viele Jahre harter Arbeit. Wir wussten ja, oder wir haben es zumindest gespürt, dass wir 2020 ein besseres MotoGP-Motorrad haben. Aber dieses Paket ist nicht zufällig entstanden, sondern es ist das Resultat von all dem, was wir in den letzten drei, vier Jahren in dieser Klasse gelernt haben. Dazu haben wir 2019 mit Dani Pedrosa einen erstklassigen Testfahrer in das Projekt reinbekommen.»

«Das RC16-Motorrad, das wir jetzt auf der Rennstrecke sehen, haben wir im Hintergrund über mehr als ein Jahr aufgebaut», ergänzte Beirer. «Aber am Ende des Tages brauchst du einen fantastischen Fahrer, der dann ein Motorrad auf die Spitzenpositionen stellt. Das hat Brad in Brünn gestern gemacht. Er hat es im gleichen Stil gemacht, wie er für uns schon WM-Rennen in der Moto3 und Moto2 gewonnen hat. Das freut uns wahnsinnig. Brad hat einen Meilenstein für Red Bull-KTM gesetzt. Auf diesem Erfolg können wir aufbauen. Wir freuen uns jetzt riesig auf die nächsten Wochen und die beiden Grand Prix in Spielberg am 16. und 23. August.»

Übrigens: Brad Binder ist der erste Fahrer, der in den neuen Viertakt-Klassen Moto3 (sie existiert seit 2012), Moto2 (seit 2010) und MotoGP (seit 2002) für das gleiche Fabrikat GP-Siege errungen hat.

Dani Pedrosa gelang es für Honda, aber er siegte noch in den Zweitakt-Klassen 125 ccm und 250 ccm, ehe er 2006 in die MotoGP-Klasse aufstieg.

Binder gewann also gleich sein drittes MotoGP-Rennen, selbst Marc Márquez war nicht viel besser. Er siegte 2013 beim zweiten MotoGP-Einsatz in Texas, in Katar landete er auf Platz 3 hinter den beiden Yamaha-Stars Lorenzo und Rossi.

Pit Beirer vergaß aber in der Stunde des Triumphes auch Pol Espargaró nicht, der in den letzten dreieinhalb Jahren immer wieder für KTM die Kastanien aus dem Feuer geholt und gestern seinen famosen fünften WM-Rang durch die Kollision mit Johann Zarco verloren hat.

«Denn Pol hat speziell mit seiner Technik-Crew viele, viele Einzelteile für den Mosaikstein mit der Bezeichnung KTM RC16 eingebracht. Somit ist Brad Binders Erfolg auch ein Erfolg des gigantischen Teamworks. Das fängt in der Rennabteilung daheim in Munderfing an und setzt sich durch die geniale Mannschaft an der Rennstrecke fort. Wir ernten jetzt die Früchte unserer Arbeit und unserer Bemühungen. Das hat sich schon beim zweiten Jerez-GP abgezeichnet, als wir erstmals mit drei KTM-Piloten ins Qualifying 2 kamen.»

Ergebnis Brünn-GP, MotoGP, 9. August:

1. Binder, KTM, 41:38,764 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 5,266 sec
3. Zarco, Ducati, + 6,470
4. Rins, Suzuki, + 6,609
5. Rossi, Yamaha, + 7,517
6. Oliveira, KTM, + 7,969
7. Quartararo, Yamaha, + 11,827
8. Nakagami, Honda, + 12,862
9. Miller, Ducati, + 15,013
10. Aleix Espargaró, Aprilia, + 15,087
11. Dovizioso, Ducati, + 16,455
12. Petrucci, Ducati, + 18,506
13. Crutchlow, Honda, + 18,736
14. Viñales, Yamaha, + 19,720
15. Alex Márquez, Honda, + 24,597
16. Rabat, Ducati, + 29,004
17. Smith, Aprilia, + 32,290
18.
Bradl, Honda, + 55,977

WM-Stand nach 3 von 14 Rennen:

1.Quartararo, 59 Punkte. 2. Viñales 42. 3. Morbidelli 31. 4. Dovizioso 31. 5. Binder 28. 6. Zarco 28. 7. Rossi 27. 8. Nakagami 27. 9. Miller 20. 10. Rins 19. 11. Pol Espargaró 19. 12. Oliveira 18. 13. Alex Márquez 13. 14. Mir 11. 15. Petrucci 11. 16. Bagnaia 9. 17. Rabat 7. 18. Aleix Espargaró 6. 19. Crutchlow 6. 20. Smith 5.

Konstrukteurs-WM nach 3 von 14 Rennen:

1. Yamaha 70. 2. KTM 44. 3. Ducati 42. 4. Honda 27. 5. Suzuki 24. 6. Aprilia 11.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 24.09., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 24.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 24.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE