Brad Binder (KTM/12.): «Mein Start war fürchterlich»

Von Johannes Orasche
MotoGP
Red Bull-KTM-MotoGP-Rookie Brad Binder quälte sich in Misano auf P12 und muss einmal sogar kurz von der Piste rollen.

Nach seinen beeindruckenden Darbietungen in Brünn und Spielberg fuhr im MotoGP-Rennen von Misano Adriatico als Zwölfter über die Ziellinie. Dennoch fehlten dem Blondschopf nur zwölf Sekunden auf den italienischen Premieren-Sieger Franco Morbidelli (Petronas Yamaha). In der extrem knappen WM-Tabelle fiel der Südafrikaner von Platz 4 auf Rang 9 zurück.

«Es war eines der harten Rennen, ich hatte einen fürchterlichen Start», jammerte Binder. «Nach diesem Start musste ich versuchen, meinen Weg durch das Feld zu finden. Es war schwerer zu überholen, als ich erwartet hatte. Es war hart, die Manöver durchzuziehen. Es war gesamt gesehen ein hartes Wochenende. Mit einem besseren Start hätte ich vielleicht etwas weiter vorne mitfahren können, soviel langsamer war ich nicht.»

Zwischendurch hielt sich Brünn-Sieger Binder dann bereits vor Miguel Oliveira (Red Bull Tech3-KTM) und seinem spanischen Teamkollegen Pol Espargaró: «Als ich vor den beiden war, hat mein Vorderrad in der Anfahrt zu Kurve 12 kurz blockiert. Ich habe dann am Rand die weiße Linie berührt und die ist hier wie Eis. Ich bin dann von der Piste gerollt. Ich habe in dieser Runde eine Sekunde oder 1,5 Sekunden verloren. Ich wollte sie dann noch schnappen, es ist mir aber nicht gelungen. Außer diesem Fehler habe ich absolut mein Bestes gegeben.»

Das Fazit: «Zum Glück haben wir jetzt den Test am Dienstag. Ich will mich verbessern und dann ein besseres Rennen haben am nächsten Sonntag. Wir müssen mehr Speed in den Kurven zu haben. Man braucht hier etwas mehr den Fluss im Fahren. Man muss früher von der Bremse gehen und dann wieder aus der Kurve raus früh am Gas sein. Ich bremse relativ hart, hier sieht es so aus, als benötigt man mehr den Flow. Ich freue mich aber schon auf etwas stärkeres Wochenende bei Misano-2.»

Ergebnis, MotoGP, San Marino-GP

1. Morbidelli, Yamaha, 27 Runden in 42:02,,272 (= 162,8 km/h)
2. Bagnaia, Pramac Ducati, + 2,217 sec
3. Mir, Suzuki, + 2,290
4. Rossi, Yamaha, + 2,643
5. Rins, Suzuki, + 4,044
6. Viñales, Yamaha, + 5,383
7. Dovizioso, Ducati, + 10,358
8. Miller, Pramac Ducati, + 11,155
9. Nakagami, Honda, + 10,839 (eine Position zurückversetzt)
10. Pol Espargaró, KTM, +12,030
11. Oliveira, KTM, + 12,376
12. Binder, KTM, + 12,405
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 15,142
14. Lecuona, KTM, + 19,914
15. Zarco, Ducati, + 20,152
16. Petrucci, Ducati, + 22,094
17. Alex Márquez, Honda, + 22,473
18. Bradl, Honda, + 37,856
19. Smith, Aprilia, + 1:18,831 min

Fahrer-WM nach 6 von 14 Rennen

1. Dovizioso 76 Punkte. 2. Quartararo 70. 3. Miller 64. 4. Mir 60. 5. Viñales 58. 6. Rossi 58. 7. Morbidelli 57. 8. Binder 53. 9. Nakagami 53. 10. Oliveira 48. 11. Pol Espargaró 41. 12. Rins 40. 13. Zarco 31. 14. Bagnaia 29. 15. Petrucci, 25.

Konstrukteurs-WM nach 6 von 14 Rennen

1. Yamaha 113 Punkte. 2. Ducati 107. 3. KTM 88. 4. Suzuki 73. 5. Honda 53. 6. Aprilia 23.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 04.12., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 21:20, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 04.12., 21:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 21:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE