Brad Binder (KTM/Sturz): «Oh, das war sehr knapp»

Von Johannes Orasche
MotoGP
Während Teamkollege Pol Espargaró mit Platz 3 brillierte, musste MotoGP-Rookie Brad Binder mit der zweiten Red Bull-KTM in Misano zwei Rennstürze hinnehmen.

Brad Binder wetzte beim zweiten MotoGP-Rennen auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli von Platz 6 aus los, stürzte dann aber schon in der Anfangsphase übers Vorderrad weg – in Runde 2. Der blonde Südafrikaner rappelte sich zwar auf und fuhr weiter, doch nach einem zweiten Crash war Feierabend. Der MotoGP-Sieger von Brünn und Moto2-Vizeweltmeister von 2019 bleibt in der WM-Wertung somit bei seinen 53 Punkten belegt aktuell den elften Rang. Damit führt er klar in der Rookie-of-the-Year-Wertung.

Der Rookie verlor in der hektischen Anfangsphase in der engen Haarnadel nach der Gegengeraden die Kontrolle über seine RC16. «Ich habe mich gut gefühlt, der Start war tadellos. Auch das Motorrad hat sich sehr gut angefühlt. Die ersten Runden im Rennen waren dann auch in Ordnung», bemerkte der 25-Jährige, der an der Costa Blanca in Spanien und in Dubai Wohnsitze hat.

Zu seinem Sturz sagte der Sensationssieger von Brünn: «Ich habe in Kurve 12 das Vorderrad verloren, das Bike hat gewackelt und bin dann etwas weit nach außen in Kurve 13 gekommen. Ich habe mir noch gedacht, 'oh das war aber sehr knapp!' Aber dann ging ich vor Kurve 14 an die Bremse und mir ist das Vorderrad eingeklappt. Ich habe das Bike aufgehoben, bin weitergefahren und bin dann leider nochmals gestürzt. Aber wir haben gute Arbeit geleistet, das Gefühl war okay. Solche Fehler passieren im Rennsport; leider gehen wir somit ohne Punkte nach Hause.»

Binder ist dennoch bemüht zu betonen: «Ich habe im Moment ein gutes Gefühl auf dem Motorrad. Wir haben natürlich noch einiges an Arbeit. Ich muss in Barcelona sich schnell viel lernen mit diesem Motorrad. Wichtig wird ein gutes Qualifying sein, das hab ich hier gesehen. Ein gutes Qualifying macht das gesamt Rennen um so viel besser.»

Es war kein guter Tag für die Familie Binder: Bruder Darryn schmiss die CIP-KTM im Moto3-Rennen ebenfalls weg.

Ergebnis MotoGP, Emilia Romagna-GP, 20. September

1. Viñales, Yamaha, 41:55,846 min
2. Mir, Suzuki, + 2,425 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 4,528
4. Quartararo, Yamaha, + 6,419
5. Oliveira, KTM, + 7,368
6. Nakagami, Honda, + 11,139
7. Alex Márquez, Honda, + 11,929
8. Dovizioso, Ducati, + 13,113
9. Morbidelli, Yamaha, + 15,880
10. Petrucci, Ducati, + 17,682
11. Zarco, Ducati, + 23,144
12. Rins, Suzuki, + 24,962
13.
Smith, Aprilia, + 30,008

Fahrer-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Dovizioso 84 Punkte. 2. Quartararo 83. 3. Viñales 83. 4. Mir 80. 5. Morbidelli 64. 6. Miller 64. 7. Nakagami, 63. 8. Oliveira 59. 9. Rossi 58. 10. Pol Espargaró 57. 11. Binder 53. 12. Rins 44. 13. Zarco 36. 14. Petrucci 31. 15. Bagnaia 29. 16. Alex Márquez 24. 17. Aleix Espargaró 18. 18. Lecuona 15. 19. Smith 11. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Yamaha 138 Punkte. 2. Ducati 115. 3. KTM 104. 4. Suzuki 93. 5. Honda 63. 6. Aprilia 26.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 25.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:10, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE