Mike Leitner über Espargaró: «Mit Podest alle happy»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Wie schon in Brünn und Spielberg spielte Red Bull KTM auch beim Emilia-Romagna-GP bei den Fights ums Podest mit. Am Ende freuten sich die Österreicher über die Plätze 3 und 5.

Das Risiko des Red Bull KTM Factory Teams machte sich zumindest bei Pol Espargaró bezahlt, der zwar als Vierter über den Zioelstruich fuhr, aber wegen des 3-Sekunden-Penaltys von Fabio Quartararo (Überfahren des track limits) au Platz 3 vorrückte, sein zweiter Podestplatz nach dem Steiermark-GP 2020. Damit übernimmt der 29-jährige Spanier auch wieder die Position des besten KTM-Fahrers in der WM-Tabelle.

«Die Regeln sind die Regeln», hielt KTM Race-Manager Mike Leitner fest. «Fabio Quartararo hat den Podestplatz durch die Zeitstrafe verloren, nachdem er den Long Lap Penalty nicht absolviert hat. Pol ist dadurch noch in die Top-3 gefahren.»

Nach den Plätzen 10, 11 und 12 am letzten Sonntag mit Espargaró, Oliveira und Binder machte die KTM-Truppe am Dienstag beim Test klare Fortschritte. Und heute brachten die Mattighofener als einziger Hersteller neben Yamaha zwei Fahrer in die Top-5. Und der dritte Platz in der Konstrukteurs-WM wurde ebenfalls verteidigt.

«Wir sind bei Pol und Brad mit dem weichen Hinterreifen ein Risiko eingegangen. Aber der erste Teil des Rennens war dadurch sehr stark. Am Ende hatten wir bei Pol ein bisschen Glück mit dem Podest, das entschädigt uns für das Missgeschick von Brad der zweimal gestürzt ist und sicher auch ganz vorne reinfahren hätte können. Das wäre sonst sicher ein sehr starkes Rennen von ihm geworden», stellte Leitner fest.

Pol Espargaró hat sich gegenüber Misano-1 stark gesteigert, obwohl er am ersten Wochenende dreimal und diesmal zweimal gestürzt ist. «Wir haben nach dem letzten Wochenende gewusst, dass in unserer KTM mehr drinnen steckt als ein zehnter Platz», ergänzte Leitner im Interview bei ServusTV. «Mit diesem Podium sind wir alle happy.»

Ergebnis MotoGP, Emilia Romagna-GP, 20. September

1. Viñales, Yamaha
2. Mir, Suzuki
3. Pol Espargaró, KTM
4. Quartararo, Yamaha
5. Oliveira, KTM
6. Nakagami, Honda
7. Alex Márquez, Honda
8. Dovizioso, Ducati
9. Morbidelli, Yamaha
10. Petrucci, Ducati
11. Zarco, Ducati
12. Rins, Suzuki
13. Smith, Aprilia

Fahrer-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Dovizioso 84 Punkte. 2. Quartararo 83. 3. Viñales 83. 4. Mir 80. 5. Morbidelli 64. 6. Miller 64. 7. Nakagami, 63. 8. Oliveira 59. 9. Rossi 58. 10. Pol Espargaró 57. 11. Binder 53. 12. Rins 44. 13. Zarco 36. 14. Petrucci 31. 15. Bagnaia 29. 16. Alex Márquez 24. 17. Aleix Espargaró 18. 18. Lecuona 15. 19. Smith 11. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Yamaha 138 Punkte. 2. Ducati 115. 3. KTM 104. 4. Suzuki 93. 5. Honda 63. 6. Aprilia 26.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 18:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:25, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain II - Das 2. Freie Training
  • Fr. 04.12., 18:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 04.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 04.12., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE