Misano: Viñales gewinnt, Drama für die VR46-Truppe

Von Nora Lantschner
MotoGP
Der Sieger des Emilia Romagna-GP: Maverick Viñales

Der Sieger des Emilia Romagna-GP: Maverick Viñales

Einen ereignisreichen Emilia Romagna-GP in Misano gewann Yamaha-Pilot Maverick Viñales vor Joan Mir und Pol Espargaró. Valentino Rossi stürzte, sein VR46-Schützling Pecco Bagnaia rutschte in Führung liegend aus.

Nachdem der einsetzende Regen in der Moto2-Klasse zuvor für einen Rennabbruch und eine zweite Verzögerung vor dem Neustart sorgte, schien vor dem MotoGP-Start um 14 Uhr über dem «Misano World Circuit Marco Simoncelli» wieder die Sonne. Bei knapp 26 Grad an der Adriaküste lag die Asphalttemperatur bei 34 Grad.

Zum zweiten Mal in Folge stand Yamaha-Werksfahrer Maverick Viñales auf der Pole-Position, allerdings münzte er diese Ausgangslase in den letzten neun Anläufen nie in einen Sieg um. Dazu kam: In Misano gewann zuletzt 2010 der Pole-Setter, damals war es Dani Pedrosa.

Die erste Startreihe komplettierten Pramac-Ducati-Pilot Jack Miller, der im Warm-up einen üblen Sturz wegstecken musste, und Fabio Quartararo, der in der WM-Tabelle nur sechs Punkte hinter Andrea Dovizioso lag. Der WM-Leader fuhr nur von Startplatz 10 los.

Während Valentino Rossis Heim-GP schon in der zweiten Runde vorbei war, ließ Francesco «Pecco» Bagnaia die italienischen Fans 20 Runden lang hoffen. Am Ende jubelte aber Viñales über seinen ersten Sieg der Saison.

Platz 8 von Dovizioso sorgte dafür, dass sich die Spitze der WM-Tabelle noch näher zusammenschob: Die Top-4 trennen nur noch vier Punkte.

So lief das siebte MotoGP-Rennen der Saison 2020:

Start: Jack Miller geht von Startplatz 2 in Führung, gefolgt von Viñales, Quartararo, Bagnaia, Pol Espargaró und Rossi.

1. Runde: Viñales geht gleich an Miller vorbei, Bagnaia greift Quartararo an, aber erst die zweite Attacke ist erfolgreich. Aleix Espargaró stürzt, Morbidelli ist in den Vorfall verwickelt und fällt zurück.

2. Runde: Rossi stürzt in Kurve 4! Er fährt zwar weiter, der Traum vom 200. Podium in der Königsklasse beim Heim-GP ist aber dahin.

Binder holt sich Miller und ist neuer Dritter hinter Bagnaia und Viñales. Miller geht dann weit und lässt auch Pol Espargaró und Quartararo vorbei. Binder stützt in Kurve 14!

3. Runde: Viñales führt 0,7 sec vor Bagnaia, der ein Guthaben von 1,2 sec auf Pol Espargaró hat. Der KTM-Pilot fährt die neue schnellste Rennrunde.

4. Runde: Bagnaia schiebt sich an den Führenden heran, WM-Leader Dovizioso liegt dagegen nur auf Platz 11. Binder stürzt in Kurve 1 ein zweites Mal.

5. Runde: Mir, der sich Platz 6 von Petrucci holte, macht sich auf die Jagd nach Miller. Vor dem Australier klafft allerdings schon eine Lücke von mehr als 2 sec auf den viertplatzierten Quartararo. Auch die Rookies Lecuona und Alex Márquez überholen Petrucci.

6. Runde: Bagnaia ist am Hinterrad von Viñales. Der Yamaha-Pilot lässt in Kurve 4 die Tür offen und der Pramac-Fahrer ist durch. Pol Espargaró folgt dem Duo mit einer Sekunde Rückstand.

7. Runde: Bagnaia fährt davon. Der KTM-Rookie Lecuona ist dahinter auf Platz 6 angekommen.

8. Runde: Mir liegt als Fünfter drei Sekunden hinter Quartararo (4.). Miller biegt in die Box ein, der Motor seiner Pramac-Ducati machte Probleme.

9. Runde: Viñales holt wieder auf, er liegt 0,7 sec hinter Pecco.

10. Runde: Dovizioso ist Neunter und nimmt Alex Márquez ins Visier, der zuvor schon Oliveira ziehen lassen musste.

11. Runde: Bagnaia baut seinen Vorsprung wieder auf mehr als eine Sekunde aus.

12. Runde: Die Abstände bleiben konstant: Pol Espargaró fährt rund 1,5 sec hinter Viñales und hat seinerseits eine Sekunde Guthaben auf Quartararo. Mir hat als Fünfter noch 2,4 sec Rückstand auf den Vordermann.

13. Runde: Mit diesem Stand wären Quartararo und Dovizioso mit jeweils 83 Zählern punktgleich. Tito Rabat stürzt.

14. Runde: Oliveira schnappt sich seinen Teamkollegen Lecuona und damit Platz 6.

15. Runde: Pol Espargaró verliert auf Viñales, aber Quartararo liegt weiter 1,2 sec hinter dem Red Bull-KTM-Werksfahrer.

16. Runde: Rossi gibt endgültig auf und biegt in die Box ein, damit sind nur noch 15 Fahrer auf der Strecke.

17. Runde: Mir (5.) kann den Rückstand auf Quartararo nicht auf unter zwei Sekunden reduzieren.

18. Runde: Viñales gibt sich nicht geschlagen, der Rückstand liegt bei 1,3 sec.

19. Runde: Quartararo schiebt sich an Pol Espargaró, der sich kurzfristig für den Soft-Hinterreifen entschieden hatte, heran.

20. Runde: Dovizioso verliert Platz 9 an Nakagami.

21. Runde: Drama für Bagnaia, er stürzt mit mehr als einer Sekunde Vorsprung in Kurve 6!

22. Runde: Der neue Leader Viñales hat ein Polster von mehr als 4 Sekunden auf Pol Espargaró und Quartararo. Der Franzose bekommt ein «track limits warning».

23. Runde: Mir hat die Podestplätze in Sichtweite, er liegt nur noch eine halbe Sekunde hinter Quartararo, der hinter Pol hängt.

24. Runde: Quartararo findet keinen Weg vorbei, Mir ist dran.

25. Runde: Mir schnappt sich Quartararo. Lecuona stürzt in Kurve 16.

26. Runde: Mir geht in Kurve 1 an Pol Espargaró vorbei, auch Quartararo krallt sich den KTM-Piloten. Aber der Petronas-Mann bekommt einen Long-Lap-Penalty aufgebrummt!

Letzte Runde: Viñales fährt ungefährdet seinem ersten Saisonsieg entgegen. Mir landet auf Platz 2. Quartararo überquert zwar als Dritter die Ziellinie, weil er den Penalty nicht ausführte, wird aber eine 3-Sekunden-Strafe addiert. Somit steht Pol Espargaró auf dem Podium.

Ergebnis MotoGP, Emilia Romagna-GP, 20. September

1. Viñales, Yamaha, 41:55,846 min
2. Mir, Suzuki, + 2,425 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 4,528
4. Quartararo, Yamaha, + 6,419
5. Oliveira, KTM, + 7,368
6. Nakagami, Honda, + 11,139
7. Alex Márquez, Honda, + 11,929
8. Dovizioso, Ducati, + 13,113
9. Morbidelli, Yamaha, + 15,880
10. Petrucci, Ducati, + 17,682
11. Zarco, Ducati, + 23,144
12. Rins, Suzuki, + 24,962
13. Smith, Aprilia, + 30,008

Fahrer-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Dovizioso 84 Punkte. 2. Quartararo 83. 3. Viñales 83. 4. Mir 80. 5. Morbidelli 64. 6. Miller 64. 7. Nakagami, 63. 8. Oliveira 59. 9. Rossi 58. 10. Pol Espargaró 57. 11. Binder 53. 12. Rins 44. 13. Zarco 36. 14. Petrucci 31. 15. Bagnaia 29. 16. Alex Márquez 24. 17. Aleix Espargaró 18. 18. Lecuona 15. 19. Smith 11. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Yamaha 138 Punkte. 2. Ducati 115. 3. KTM 104. 4. Suzuki 93. 5. Honda 63. 6. Aprilia 26.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 05:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 06:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 06:45, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 28.11., 07:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 08:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 09:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 28.11., 09:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 10:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 10:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE