Alex Márquez (Honda): «Wir müssen hart arbeiten»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Alex Márquez geht vor dem zweiten Aragón-Rennen von keinem Selbstläufer aus

Alex Márquez geht vor dem zweiten Aragón-Rennen von keinem Selbstläufer aus

MotoGP-Rookie Alex Márquez geht nach Platz 2 in Aragón am vergangenen Sonntag davon aus, dass die Konkurrenz beim Teruel-GP stärker sein wird. Sein Repsol-Honda-Teamkollege Stefan Bradl nimmt die Punkte ins Visier.

Am Sonntag beeindruckte Alex Márquez mit einer Aufholjagd aus der vierten Startreihe, die mit seinem ersten MotoGP-Podium im Trockenen belohnt wurde. Vor dem zweiten Part des Aragón-Doppels mahnt er aber zur Vorsicht: «Ich freue mich nach einem starken Wochenende darauf, wieder in Aragón zu fahren. Wir werden wirklich hart arbeiten müssen, um vorne dabei zu bleiben, weil ich glaube, dass viele andere Fahrer einen Schritt machen können – wie sie es schon bei den vorherigen Doppel-Rennen gezeigt haben.»

«Das Ziel bleibt dasselbe: Laut unserem Plan zu arbeiten und zu versuchen, einen weiteren Schritt im Qualifying zu machen. Wir haben es jetzt geschafft, ins Q2 zu kommen, aber es gibt immer noch Arbeit. Wenn wir auf diesem Weg weitermachen können, den wir in den jüngsten Rennen eingeschlagen haben, wäre ich sehr glücklich», versicherte der Klassen-Neuling – verständlich, nach zwei Podestplätzen in Folge.»

Übrigens: Für den Moto2-Weltmeister des Vorjahres geht es in den letzten vier Rennen des Jahres auch um den Titel «Rookie of the Year». Nach dem Aragón-GP zog er nämlich mit Red Bull-KTM-Werksfahrer Brad Binder gleich, beide halten bei 67 Punkten.

Für Stefan Bradl ist das zweite Rennen in Folge in Aragón sein achtes in dieser Saison mit dem Repsol Honda Team. Nach Platz 8 im Regenrennen von Le Mans rechnet sich der Bayer nun Chancen aus, auch die ersten Punkte im Trockenen einzufahren: «Gegen Ende des letzten Wochenendes wurde das Gefühl mit dem neuen Set-up immer besser. Das Ziel für das zweite Rennwochenende im MotorLand ist, in diese Richtung weiterzugehen. Die Honda funktioniert hier sehr gut, das Potenzial ist groß. Ich bin sehr motiviert, mit dem Repsol Honda Team weiter hart zu arbeiten, damit wir um Punkte kämpfen und weiter nach vorne kommen können. Hoffentlich ist es in dieser Woche nicht so kalt.»

Ergebnis, MotoGP-Rennen, Aragón (18.10.):

1. Rins, Suzuki, 41:54,391 min
2. Alex Márquez, Honda, + 0,263 sec
3. Mir, Suzuki, + 2,644
4. Viñales, Yamaha, + 2,880
5. Nakagami, Honda, + 4,570
6. Morbidelli, Yamaha, + 4,756
7. Dovizioso, Ducati, + 8,639
8. Crutchlow, Honda, + 8,913
9. Miller, Ducati, + 9,390
10. Zarco, Ducati, + 9,617
11. Binder, KTM, + 13,200
12. Pol Espargaró, KTM, + 13,689
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 14,598
14. Lecuona, KTM, + 15,291
15. Petrucci, Ducati, + 15,941
16. Oliveira, KTM, + 18,284
17. Bradl, Honda, + 20,136
18. Quartararo, Yamaha, + 21,498
19. Smith, Aprilia, + 25,300
20. Rabat, Ducati, + 25,558

Fahrer-WM-Stand nach 10 von 14 Rennen:

1. Mir, 121 Punkte. 2. Quartararo 115. 3. Viñales 109. 4. Dovizioso 106. 5. Nakagami 92. 6. Morbidelli 87. 7. Rins 85. 8. Miller 82. 9. Pol Espargaró 77. 10. Oliveira 69. 11. Binder 67. 12. Alex Márquez 67. 13. Petrucci 65. 14. Rossi 58. 15. Zarco 53. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 27. 18. Crutchlow 21. 19. Lecuona 20. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha 183. 2. Ducati 160. 3. Suzuki. 4. KTM 130. 5. Honda 112. 6. Aprilia 35.

Team-WM:

1. Team Suzuki Ecstar 206. 2. Petronas Yamaha SRT, 202 Punkte. 3. Ducati Team 171. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 167. 5. Red Bull KTM Factory Racing 144. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 113. 8. Red Bull KTM Tech3 89. 9. Repsol Honda Team 75. 10. Esponsorama Racing 61. 11. Aprilia Racing Team Gresini 38.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE