Iker Lecuona (KTM/14.): «Fühlte mich wieder stärker»

Von Johannes Orasche
MotoGP
Im Rennen: Iker Lecuona (27) vor Miguel Oliveira (88)

Im Rennen: Iker Lecuona (27) vor Miguel Oliveira (88)

Der spanische MotoGP-Junior Iker Lecuona war einer von vier enttäuschten Red Bull-KTM-Assen im Motorland Aragón. Aber der 20-jährige Rookie verzeichnete auch positive Aspekte.

Der 20-jährige Spanier Iker Lecuona konnte am Sonntag in Aragón wenigstens seinen prominenten Red Bull-Tech3-KTM-Teamkollegen Miguel Oliveira hinter sich lassen und als 14. noch zwei Punkte ergattern. Mehr lag für den Katalanen aber nicht im Bereich des Möglichen. Im Finish gewann Lecuona dann noch eine Position wegen des Rückfalls von Le Mans-Sieger Danilo Petrucci.

Ganz so negativ wie sein Teamkollege Oliveira sieht Lecuona das Ergebnis aber nicht. «Das Resultat ist nicht das Beste, es sind nur zwei Punkte. Aber ich weiß zugleich, dass dieses Rennen für alle vier KTM und auch einige andere Fahrer recht ähnlich war von der Pace her. Ich bin dann auch wie erwartet in eine große Gruppe mit meinem Teamkollegen Miguel geraten. Wir haben Druck gemacht, um die Lücke zu den beiden anderen KTM, der Ducati von Petrucci und der Aprilia Aleix Espargaró vor uns zu schließen.»

«Okay, das Ergebnis ist nicht gut, aber es war nicht so schlecht. Zugleich bin ich nämlich zufrieden mit dem Rennen. Ich konnte Fahrer überholen. Ich fühlte mich wieder stärker als zuletzt, denn ich hatte das Gefühl in den vergangenen Wochen für die Front des Bikes ein wenig verloren. Jetzt spürte ich wieder das gewünschte Feedback des Vorderreifens. So gesehen bin ich wirklich happy.»

Vergleiche zu anderen neuen MotoGP-Fahrern wie Brad Binder und Alex Márquez will Lecuona nicht wirklich ziehen. Er sieht deren Leistungen aber als Motivation. «Sicher weiß ich, dass ich in einem Rennen vielleicht auch mal auf dem Podium stehen kann. Wir haben das mit Brad zweimal gesehen und auch Alex Márquez. Die Performance von Alex ist unglaublich, ehrlich gesagt. Aber auch ich lerne Schritt für Schritt. Dieser Grand Prix in Aragón war für mich irgendwie sehr ähnlich wie der erste in Österreich. Wir werden nächstes Wochenende sehen, was passiert.»

Ergebnis, MotoGP-Rennen, Aragón (18.10.):

1. Rins, Suzuki, 41:54,391 min
2. Alex Márquez, Honda, + 0,263 sec
3. Mir, Suzuki, + 2,644
4. Viñales, Yamaha, + 2,880
5. Nakagami, Honda, + 4,570
6. Morbidelli, Yamaha, + 4,756
7. Dovizioso, Ducati, + 8,639
8. Crutchlow, Honda, + 8,913
9. Miller, Ducati, + 9,390
10. Zarco, Ducati, + 9,617
11. Binder, KTM, + 13,200
12. Pol Espargaró, KTM, + 13,689
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 14,598
14. Lecuona, KTM, + 15,291
15. Petrucci, Ducati, + 15,941
16. Oliveira, KTM, + 18,284
17. Bradl, Honda, + 20,136
18. Quartararo, Yamaha, + 21,498
19.
Smith, Aprilia, + 25,300
20. Rabat, Ducati, + 25,558

Fahrer-WM-Stand nach 10 von 14 Rennen:

1. Mir, 121 Punkte. 2. Quartararo 115. 3. Viñales 109. 4. Dovizioso 106. 5. Nakagami 92. 6. Morbidelli 87. 7. Rins 85. 8. Miller 82. 9. Pol Espargaró 77. 10. Oliveira 69. 11. Binder 67. 12. Alex Márquez 67. 13. Petrucci 65. 14. Rossi 58. 15. Zarco 53. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 27. 18. Crutchlow 21. 19. Lecuona 20. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha 183. 2. Ducati 160. 3. Suzuki. 4. KTM 130. 5. Honda 112. 6. Aprilia 35.

Team-WM:
1. Team Suzuki Ecstar 206. 2. Petronas Yamaha SRT, 202 Punkte. 3. Ducati Team 171. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 167. 5. Red Bull KTM Factory Racing 144. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 113. 8. Red Bull KTM Tech3 89. 9. Repsol Honda Team 75. 10. Esponsorama Racing 61. 11. Aprilia Racing Team Gresini 38.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 20:50, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 21:00, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 23.01., 21:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 23.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE