Bei vorzeitigem Saisonende: Es gibt drei Weltmeister!

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Portimão ist erstmals Schauplatz des WM-Finales

Portimão ist erstmals Schauplatz des WM-Finales

Auch wenn die letzten drei MotoGP-Events abgesagt werden müssen: Mit Albert Arenas, Sam Lowes und Joan Mir würden drei würdige Weltmeister präsentiert.

In immer mehr europäischen Ländern werden wieder Lockdowns verordnet. CSU-Chef Markus Söder sprach in Deutschland von einem «differenzierten Lockdown», auch von einem sanften Lockdown ist zu hören (in Italien) oder von einem teilweisen Lockdown, zum Beispiel in Spanien. Im Grunde kommt es auf das Gleiche heraus: Es wird überall die Maskenpflicht verschärft, es werden Sperrstunden vorverlegt, es gibt wieder Ausgangssperren, Reiserwarnungen, Beherbergungsverbote, sogar zwischen Bayern und Österreich kommt es zu Grenzschließungen.

Deshalb steigt bei den Fahrern, Teams, Werken und Fans die Besorgnis, ob die letzten drei Grand Prix in Valencia (8. und 15. 11.) und Portimão (22.11.) durchgeführt werden können. Bisher ist die Reisefreiheit gewährleistet. Im Gegensatz zum März, als die Italiener bei der Einreise nach Katar zwei Wochen in Quarantäne gesteckt worden wären.

«Ich habe mich beim Gesundheitsamt erkundigt», sagt Liqui-Moly-Intact-GP-Teammanager Jürgen Lingg. «Wenn wir geschäftlich reisen, können wir nach Allerheiligen nach Valencia fliegen.»

Auch das französische Red Bull KTM Tech3-Team ist zuversichtlich, trotz des neuen Lockdowns, der heute wirksam wurde.

«Professionelle Sportarten sind in Frankreich von den Reisebeschränkungen nicht betroffen», erklärte Tech3-Teambesitzer Hervé Poncharal nach Rückfrage beim Verband FFM.

Es drängt sich aber die Frage auf: Was passiert im Worst-Case, wenn die letzten drei MotoGP-Events gestrichen werden müssen?

Dieses Szenario will sich zwar momentan niemand vorstellen.

Trotzdem beschäftigte sich SPEEDWEEK.com mit der Frage: Können notfalls die WM-Titel auf der Basis der WM-Stände nach dem Teruel-GP vergeben werden? Reicht die Anzahl der Rennen?

Die klare Antwort nach Gesprächen mit den verantwortlichen Funktionären und Teamchefs: Ja, sie reicht in allen drei GP-Klassen, auch im Red Bull Rookies Cup, von dem bisher acht der zwölf Rennen durchgeführt worden sind.

Als die Dorna vor der Saison 1992 dem Motorradsportverband FIM die kommerziellen Rechte am GP-Sport für damals 6 Millionen US-Dollar im Jahr abkaufte, hat sich die Dorna verpflichtet, pro Jahr ein Minimum von 13 Grand Prix zu veranstalten.

Diese Vertragsklausel wurde im Frühjahr 2020 aufs Tapet gebracht, als niemand einschätzen konnte, ob trotz der Coronakrise sechs, zehn zwölf oder mehr Rennen möglich sein würden.

Damals verständigten sich Dorna-CEO Carmelo Ezepleta und FIM-Präsident Jorge Viegas einvernehmlich darauf, wegen der Covid-19-Seuche auf diesen Paragraphen zu verzichten und die durch «force majeur» (höhere Gewalt) auszuhebeln.

Ezpeleta und Viegas verständigen sich auf folgendes Szenario: «Was immer passiert, wir werden uns auf die ‚Force Majeur‘-Klausel berufen.»

In den FIM Grand Prix Regulations ist keine Mindestanzahl von Rennen pro Saison festgeschrieben. Sie lag vor der Dorna-Ära bei sechs Veranstaltungen im Jahr.

«Die Vertragspartner haben in diesen schwierigen Zeiten vereinbart, dass wir sogar bei weniger als zehn Grand Prix pro Klasse einen würdigen Weltmeister küren können», bestätigt Hervé Poncharal, der Präsident der Teamvereinigung IRTA.

Das bedeutet: Es werden 2020 auf jeden Fall Weltmeister in allen drei GP-Klassen präsentiert und ausgezeichnet werden.

Außerdem betont Carmelo Ezpeleta: «Zum jetzigen Zeitpunkt steht der Durchführung der letzten drei Rennen nichts im Wege.»

Die Dorna kann sowieso von ihrer Seite keinen Grand Prix absagen, sonst würde sie gegenüber den Veranstaltern in Valencia und Portimão vertragsbrüchig. Die Entscheidung und Verantwortung für eine Durchführung oder Absage der drei verbliebenen Events liegt bei den nationalen und regionalen Gesundheitsbehörden.

Moto3-Fahrer-WM-Stand nach 12 von 15 Rennen:

1. Arenas, 157 Punkte. 2. Ogura 138. 3. Vietti 137. 4. Masia 133. 5. Arbolino 121. 6. McPhee 119. 7. Fernandez 93. 8. Binder 90. 9. Suzuki 83. 10. Rodrigo 79. 11. Fenati 70. 12. Foggia 69. 13. Alcoba 57. 14, Migno 47. 15. Sasaki 43. 16. Toba 40. 17. Garcia 37. 18. Antionelli 33. 19. Deniz Öncü 32. 20. Nepa 26. 21. Salac 23. 22. Lopez 21. 23. Tatay 14. 24. Yamanaka 13. 25. Riccardo Rossi 5.

Konstrukteurs-WM

1. Honda 261. 2. KTM 252. 3. Husqvarna 79.

WM-Stand nach 12 von 15 Rennen:

1. Lowes, 178 Punkte. 2. Bastianini 171. 3. Marini 155. 4. Bezzecchi 130. 5. Martin 105. 6. Gardner 85. 7. Nagashima 81. 8. Roberts 80. 9. Lüthi 72. 10. Di Giannantonio 65. 11. Vierge 63. 12. Augusto Fernandez 62. 12. 13. Schrötter 61. 14. Canet 61. 15. Navarro 52. 16. Baldassarri 47. 17. Dixon 44. 18. Garzo 34. 19 Ramirez 32. 20. Syahrin 21. 25. Bendsneyder 5. 28. Aegerter 4. 33. Raffin 0.

Moto2-Team-WM

1.SKY Racing Team VR46, 285 Punkte. 2. EG 0,0 Marc VDS, 240. 3. Red Bull KTM Ajo, 186. 4. Italtrans Racing Team, 186. 5. Liqui Moly Intact GP, 133. 6. Tennor American Racing, 112. 7. Petronas Sprinta Racing, 107. 8. ONEXOX TKKR SAG Team, 85. 9. Flexbox HP 40, 81. 10. MC Conveyors Speed up Racing, 40. 11. Openbank Aspar Team, 40. 12. MV Agusta Forward Racing, 35.

Moto2-Konstrukteurs-WM

1.Kalex/Triumph 300 Punkte (Weltmeister). 2. Speed Up/Triumph 111. 3. MV Agusta/Triumph 31. 4, NTS 240. 3. Red Bull KTM Ajo 186. 4. NTS/Triumph 9.

MotoGP Stand Fahrer-WM nach 11 von 14 Rennen


1. Mir, 137 Punkte. 2. Quartararo 123. 3. Viñales 118. 4. Morbidelli 112. 5. Dovizioso 109. 6. Rins 105. 7. Nakagami 92. 8. Pol Espargaró 90. 9. Miller 82. 10. Oliveira 79. 11. Petrucci 71. 12. Binder 67. 13. Alex Márquez 67. 14. Zarco 64. 15. Rossi 58. 16. Bagnaia 42. 17. Lecuona 27. 18. Aleix Espargaró 27. 19. Crutchlow 26. 20. Bradl 12. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:


1. Yamaha, 208 Punkte. 2. Ducati 171. 3. Suzuki 163. 4. KTM 143. 5. Honda 117. 6. Aprilia 36.

Team-WM: 


1. Team Suzuki Ecstar, 242 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 235. 3. Ducati Team 180. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 176. 5. Red Bull KTM Factory Racing 157. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 118. 8. Red Bull KTM Tech3, 106. 9. Repsol Honda Team 79. 10. Esponsorama Racing 74. 11. Aprilia Racing Team Gresini 39.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE