Valencia FP2: Bestzeit von Miller, Bradl auf Platz 13

Von Nora Lantschner
Jack Miller: Erneut Schnellster am Freitag in Valencia

Jack Miller: Erneut Schnellster am Freitag in Valencia

Während MotoGP-WM-Leader Joan Mir (Suzuki) stürzte und die Top-10 verpasste, fuhr Jack Miller auf der Pramac-Ducati im FP2 des Valencia-GP Tagesbestzeit. Stefan Bradl (Honda) landete auf Gesamtrang 13.

Die Nachmittagssession auf dem Circuit Ricardo Tormo begann bei 21 Grad Asphalttemperatur und die schnellen Rundenzeiten ließen auch nicht lange auf sich warten: Nach fünf Minuten lag Joan Mir in 1:31,080 min auf Platz 1, damit hatte der Suzuki-Werksfahrer seine FP1-Zeit schon unterboten. In der kombinierten Zeitenliste bedeutete das zu diesem Zeitpunkt Rang 5.

Zum Vergleich: Im FP1 am Freitagvormittag lag Takaaki Nakagami (LCR Honda) in 1:30,829 min vorne. 2019 fuhr Fabio Quartararo (Petronas Yamaha) in Valencia mit einer 1:29,978 min auf die Pole-Position. Am vergangenen Samstag reichte wegen der halbnassen Piste für Red Bull-KTM-Ass Pol Espargaró eine Zeit von 1:40,434 min für den besten Startplatz.

Nach acht Minuten übernahm Esponsorama-Ducati-Pilot Johann Zarco in 1:31,053 min die Spitze des FP2-Klassements, während Repsol-Honda-Pilot Alex Márquez in Kurve 2 über das Vorderrad ausrutschte. Wenig später schob sich Pecco Bagnaia (Pramac Ducati) als Fünfter in die Top-10 der kombinierten Zeitenliste.

Zur Halbzeit hatte die Vormittagsbestzeit von Nakagami noch Bestand. Dahinter folgten in der kombinierten Zeitenliste Morbidelli, Viñales, Pol Espargaró, Zarco, Mir, Bagnaia, Aleix Espargaró, Rins und Petrucci. Bradl auf Platz 16.

Dann gab es vermehrt zumindest Sektorbestzeiten, unter anderen von den KTM-Assen Pol Espargaró und Miguel Oliviera. Es war aber «Taka», der seine eigene Marke als Erster unterbot: Eine 1:30,713 min war die neue Richtzeit.

15 Minuten vor Schluss musste Alex Márquez den zweiten Crash der Session einstecken, dieses Mal erwischte es den Rookie in Kurve 4. Vier Minuten später landete Mir – auf hartem Vorderreifen – in derselben Kurve im Kiesbett. Der WM-Leader kam unbeschadet davon und ging keine fünf Minuten später wieder mit seinem zweiten Bike auf die Strecke.

Richtig spannend wurde es erst in den finalen drei Minuten: Aleix Espargaró schob sich kurzzeitig auf Platz 4, Andrea Dovizioso dann auf 3 – und Pol Espargaró übernahm Platz 2. Bradl war als Neunter ebenfalls in den Top-10, dabei sollte es allerdings nicht bleiben.

Eine Minute vor Schluss blieb Bagnaia als Zweiter noch 0,120 sec hinter Taka. Sein Pramac-Teamkollege Miller löste den Honda-Piloten im nächsten Umlauf mit einer 1:30,622 min aber an der Spitze ab.

Der zukünftige Yamaha-Testfahrer Cal Crutchlow schaffte in letzter Sekunde als Siebter noch den Sprung in die Top-10, die WM-Leader Mir (12.) und Bradl (13.) am Ende verpassten.

Zur Erinnerung: Iker Lecuona wurde nach der Covid-19-Infektion seines Bruders wieder negativ getestet und wird daher ab FP3 am Valencia-GP teilnehmen können. Der Tech3-KTM-Pilot befindet sich allerdings noch in Quarantäne, erst am Samstagmorgen darf er Andorra verlassen. Deshalb fehlte er am Freitag.

MotoGP, Valencia-GP, kombinierte Zeitenliste nach FP2 (13.11.)

1. Miller, Ducati, 1:30,622 min
2. Nakagami, Honda, + 0,091 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 0,120
4. Pol Espargaró, KTM, + 0,199
5. Zarco, Ducati, + 0,277
6. Dovizioso, Ducati, + 0,304
7. Crutchlow, Honda, + 0,308
8. Morbidelli, Yamaha, + 0,322
9. Rins, Suzuki, + 0,325
10. Viñales, Yamaha, + 0,346
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,367
12. Mir, Suzuki, + 0,458
13. Bradl, Honda, + 0,484
14. Petrucci, Ducati, + 0,608
15. Binder, KTM, + 0,639
16. Quartararo, Yamaha, + 0,704
17. Oliveira, KTM, + 0,708
18. Rossi, Yamaha, + 0,749
19. Alex Márquez, Honda, + 0,749
20. Rabat, Ducati, + 1,436
21. Savadori, Aprilia, + 1,771

Keine Rundenzeit:
Iker Lecuona, KTM

MotoGP, Valencia-GP, Ergebnis FP2 (13.11.)

1. Miller, Ducati, 1:30,622 min
2. Nakagami, Honda, + 0,091 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 0,120
4. Pol Espargaró, KTM, + 0,199
5. Zarco, Ducati, + 0,277
6. Dovizioso, Ducati, + 0,304
7. Crutchlow, Honda, + 0,308
8. Rins, Suzuki, + 0,325
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,367
10. Maverick Viñales, Yamaha, + 0,440
11. Mir, Suzuki, + 0,458
12. Bradl, Honda, + 0,484
13. Morbidelli, Yamaha, + 0,503
14. Petrucci, Ducati, + 0,608
15. Binder, KTM, + 0,639
16. Quartararo, Yamaha, + 0,704
17. Oliveira, KTM, + 0,708
18. Rossi, Yamaha, + 0,749
19. Alex Márquez, Honda, + 0,749
20. Rabat, Ducati, + 1,436
21. Savadori, Aprilia, + 1,771

Keine Rundenzeit:
Iker Lecuona, KTM

Moto3, Valencia-GP, kombinierte Zeitenliste nach FP2 (13.11.)

1. Arbolino, Honda, 1:38,413 min
2. Masia, Honda, + 0,066 sec
3. Garcia, Honda, + 0,083
4. Deniz Öncü, + 0,098
5. Fenati, Husqvarna, + 0,146
6. Antonelli, Honda, + 0,150
7. Suzuki, Honda, + 0,151
8. Raul Fernandez, KTM, + 0,191
9. Ogura, Honda, + 0,253
10. Alcoba, Honda, + 0,267
11. Vietti, KTM, + 0,291
12. Kunii, Honda, + 0,330
13. Toba, KTM, + 0,338
14. Migno, KTM, + 0,340
15. Arenas, KTM, + 0,351

Ferner:
27. Dupasquier, KTM, + 0,975
29. Kofler, KTM, + 1,100

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 23:22, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 00:20, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
  • Fr.. 12.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 12.08., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 00:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 12.08., 01:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 12.08., 03:05, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Fr.. 12.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT