Valencia FP1: Bestzeit für Nakagami – 10. Bradl

Von Günther Wiesinger
Takaaki Nakagami heute im FP1 in Valencia

Takaaki Nakagami heute im FP1 in Valencia

Viel Abwechslung und deutlich bessere Rundenzeiten – das ist das Fazit des FP1 beim Valenciana-GP. Die Bestzeit sicherte sich Taka Nakagami auf Honda. 2. Morbidelli. 10. Bradl.

Yamaha ging letzten Sonntag mit drei Titelanwärtern in den Europa-GP, brachte aber keinen Fahrer in die Top-Ten und liegt jetzt in der Tabelle 37 Punkte hinter Leader Joan Mir (Suzuki). Deshalb kann Fabio Quartararo seine Titelchancen für das Finale in Portimão am 15. November nur aufrecht erhalten, wenn er gewinnt und sich Suzuki einen Fehler leistet.

Im ersten freien Training zum «Gran Premio de la Comunitat Valenciana» brauste Pol Espargaró heute ab 10.55 Uhr nach sieben Minuten mit 1:31,210 min auf Platz 1 vor Quartararo, Morbidelli und  Aleix Espargaró. Dann rückte Jack Miller auf den 4. Platz. 6. Mir. 7. Rins.

Nach zehn Minuten hielt sich Pol Espargaró auf der KTM mit der neuen Bestzeit von 1:31,052 min an der Spitze. Somit wurde klar: Die 1:31-min-Hürde würde bereits im ersten Training fallen. Vor einer Woche war das in Valencia keinem Fahrer gelungen, weil es zwei Tage lang zu feucht und nass war.

Stefan Bradl hielt sich nach zehn Minuten an 14. Stelle nur 0,907 Sekunden hinter der Bestzeit.

Doch dann steigerte sich Franco Morbidelli auf 1:30,944 min, KTM lag jetzt mit Pol Espargaró 0,108 sec dahinter.

Zwischenergebnis nach 17 Minuten: 1. Morbidelli 1:30,94 min. 2. Pol Espargaró, + 0,108. 3. Zarco. 4. Mir. 5. Miller. 6. Aleix Espargaró. 7. Rins. 8. Quartararo. 9. Crutchlow. 10. Binder. – Ferner: 15. Bradl, + 0,907.

Aber Honda ließ die Yamaha-Vorherrschaft nicht lange auf sich sitzen. Taka Nakagami lieferte mit 1:30,829 min die nächste Bestzeit. Jetzt waren noch 20 Minuten zu fahren. 2. Morbidelli, + 0,115 sec. 3. Pol Espargaró, + 0,223 sec. 4. Zarco. 5. Mir. 17. Bradl, + 1,022.

Während die Asphalttemperatur auf 20 Grad kletterte und die Fahrer einstimmig einen besseren Griplevel als vor einer Woche meldeten, gingen die Asse in den letzten zehn Minuten auf Zeitenjagd. Nakagami führte weiter vor Morbidelli und Pol Espargaró. Stefan Bradl war auf Platz 18 zurückgefallen.

Doch zwei Minuten vor dem Ende verbesserte sich der Bayer mit 1:31,514 min auf den wackeren achten Platz. Nach 45 Minuten reichte das für den ausgezeichneten 10. Platz! Nakagamis Bestzeit wurde nicht mehr unterboten.

Iker Lecuona musste zuschauen: Der Red Bull-Tech3-KTM-Pilot  muss bis heute abend in Quaratäne bleiben.

Zur Erinnerung: Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) erzielte 2019 in Valencia die Pole-Position mit 1:29,978 min. Am vergangenen Samstag reichte wegen der halbnassen Piste für Pol Espargaró eine Zeit von 1:40,434 min für den besten Startplatz.

Im Warm-up gelang Joan Mir am 8. November hier die Bestzeit in 1:32,251 min. Die schnellste Rennrunde legte Red Bull-KTM-Pilot Brad Binder am Sonntag mit 1:31,884 min vor. Und im FP2 am 6. November schaffte Jack Miller auf der Pramac-Ducati eine Bestzeit von 1:32,528 min.

Jetzt wird es drei Tage lang trocken sein und die Temperaturen werden bis 20 Grad steigen. Die Teams rechneten deshalb von vornherein mit Zeiten unter 1:31,0 min. Vielleicht fällt im Qualifying morgen sogar wieder die 1:30-min-Barriere.

MotoGP in Valencia, 13.11., Zeiten nach FP1:

1. Nakagami, Honda, 1:30,829 min
2. Morbidelli, Yamaha, +0,115 sec
3. Viñales, Yamaha, + 0,139
4. Pol Espargaró, KTM, +0,223
5. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,341
6. Zarco, Ducati, + 0,468
7. Dovizioso, Ducati, + 0,581
8. Mir, Suzuki, + 0,607
9. Oliveira, KTM, + 0,657
10. Bradl, Honda, + 0,685
11. Rins, Suzuki, + 0,699
12. Miller, Ducati, + 0,712
13. Rossi, Yamaha, + 0,716
14. Crutchlow, Honda, + 0,743
15. Alex Márquez, Honda, + 0,769
16. Quartararo, Yamaha, + 0,809
17. Binder, KTM, + 0,849
18. Petrucci, Ducati, + 0,976
19. Bagnaia, Ducati, + 0,999
20. Rabat, Ducati, + 1,369
21. Savadori, Aprilia + 1,943

keine Rundenzeit:
Iker Lecuona, KTM

Valencia-GP, Ergebnis Moto3 FP1 (13.11.)

1. Arbolino, Honda, 1:38,413 min
2. Deniz Öncü, KTM, + 0,098 sec
3. Fenati, Husqvarna, + 0,146
4. Alcoba, Honda, + 0,267
5. Raul Fernandez, KTM, + 0,349
6. Foggia, Honda, + 0,392
7. Darryn Binder, KTM, + 0,411
8. Masia, Honda, + 0,532
9. Nepa, KTM, + 0,620
10. Toba, KTM, + 0,637
11. Garcia, Honda, + 0,651
12. Arenas, KTM, + 0,654
13. Ogura, Honda, + 0,689
14. Sasaski, KTM, + 0,697
15. Rodrigo, Honda, + 0,697

Ferner:

20. Dupasquier, KTM, + 1,052
26. Kofler, KTM, + 1,469

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 03.10., 14:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 03.10., 15:00, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Mo.. 03.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 03.10., 16:45, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 03.10., 18:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 03.10., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 03.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 03.10., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
» zum TV-Programm
3AT