Offiziell: Cal Crutchlow wird 2021 Yamaha-Testfahrer

Von Nora Lantschner
Cal Crutchlow steht 2021 nicht mehr fix in der MotoGP-Startaufstellung

Cal Crutchlow steht 2021 nicht mehr fix in der MotoGP-Startaufstellung

Was am Donnerstag schon durchgesickert ist, ist nun offiziell: Cal Crutchlow wird in der MotoGP-Saison 2021 als Testfahrer für Yamaha agieren und damit den fünffachen Weltmeister Jorge Lorenzo ablösen.

Am Freitag bestätigte Yamaha offiziell, was SPEEDWEEK.com-Leser schon vorab erfuhren: Cal Crutchlow wird 2021 Teil des Yamaha Factory Racing Test Teams. Auch wenn der 35-jährige Routinier damit in eine neue Rolle schlüpft, ist es gleichzeitig auch einen Rückkehr, denn 2009 gewann der Brite seinen Supersport-WM-Titel auf Yamaha. Nach einem Superbike-Jahr und zehn Podestplätzen gab er dann 2011 auch sein MotoGP-Debüt auf der Tech3-Yamaha.

Seinen ersten Einsatz in der neuen Rolle als Testfahrer wird der dreifache MotoGP-Rennsieger nach aktuellem Stand beim Shakedown-Test in Sepang vom 14. bis 16. Februar absolvieren. Anschließend wird Crutchlow an den offiziellen IRTA-Tests teilnehmen sowie andere private Yamaha-Tests bestreiten, so der Plan von Yamaha. Zudem sind Wildcard-Einsätze möglich, falls dies für das Test-Programm von Nutzen sei. Cal steht außerdem als Ersatzfahrer für die Yamaha-MotoGP-Piloten zur Verfügung.

«Zunächst möchte ich sagen: ‚Willkommen zurück, Cal‘», verkündete Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis. «Ich erinnere mich noch an Cals ersten Besuch bei YMR [Yamaha Motor Racing] vor vielen Jahren, als er sich gerade zum Supersport-Weltmeister gekürt hatte, und weiß noch, dass er seinen Wunsch geäußert hat, in Zukunft in die MotoGP zu kommen. Nach einem anfänglichen Wechsel in die Superbike-WM verbrachte er dann drei Jahre mit uns im Monster Energy Yamaha Tech3 Team, bevor er sieben weitere Jahre Erfahrung bei zwei unserer Hauptkonkurrenten sammelte. Von diesem Erfahrungsschatz werden wir kombiniert mit Cals ehrlicher und zielorientierter Herangehensweise sicher stark profitieren, während wir unsere YZR-M1 im nächsten Jahr mit einem vollen Test-Programm verbessern wollen.»

Im Gegensatz zur diesjährigen Situation mit dem kaum tätigen Edeltester Jorge Lorenzo: «Natürlich hatten wir geplant und darauf gehofft, in diesem Jahr mit Jorge ein starkes Testprogramm zu absolvieren. Leider musste unser Factory Test Team die Pläne früh aus Eis legen, als die Covid-19-Pandemie ausbrach, die sich seit März auswirkt. Es ist bedauerlich, dass wir unser Testprogramm nicht umsetzen und unsere Zeile nicht erreichen konnten. Wir wünschen Jorge das Beste für seine künftigen Unterfangen und wir danken ihm für die vielen Jahre der Zusammenarbeit mit Yamaha», verabschiedete Jarvis den dreifachen MotoGP-Champion abschließend.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 14.08., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 14.08., 22:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 14.08., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • So.. 14.08., 23:00, ORF Sport+
    Formel E 2022 - 16. Rennen: Seoul, Highlights
  • Mo.. 15.08., 00:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 15.08., 00:55, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 15.08., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022 - 16. Rennen: Seoul, Highlights
  • Mo.. 15.08., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 15.08., 03:00, ORF Sport+
    Formel E 2022 - 15. Rennen: Seoul, Highlights
  • Mo.. 15.08., 03:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT