Warm-up Portugal-GP: Crutchlow top, Sturz von Bradl

Von Vanessa Georgoulas
MotoGP
Cal Crutchlow war im Warm-up der Schnellste

Cal Crutchlow war im Warm-up der Schnellste

Im letzten Warm-up der MotoGP-Saison in Portimão behielt Cal Crutchlow die Nase vorn. HRC-Pilot Stefan Bradl musste nach sieben Minuten einen Sturz in der neunten Kurve einstecken.

Tech3-KTM-Pilot Miguel Oliveira krönte sich im Qualifying auf dem «Autodromo Internacional do Algarve» zum ersten portugiesischen MotoGP-Polesetter, nachdem er bereits im Steiermark-GP auf dem Red Bull Ring mit seinem ersten Sieg in der GP-Königsklasse Geschichte geschrieben hatte. Der 25-Jährige wird das heutige Heimrennen aus der ersten Startreihe in Angriff nehmen, in der sich auch Petronas-Yamaha-Pilot Franco Morbidelli und Pramac-Ducati-Star Jack Miller aufstellen dürfen.

Morbidelli, der sich erst im Q1 bewähren musste, kämpft um den zweiten WM-Rang in der diesjährigen MotoGP-Wertung. Der 25-jährige Römer verfügt vor dem Saisonfinale über ein dünnes Punkte-Polster von vier WM-Zählern auf den drittplatzierten Suzuki-Piloten Alex Rins, fünfzehn Punkte trennen den viertplatzierten Maverick Viñales vom zweiten WM-Rang.

Der Quali-Dritte Jack Miller könnte sich mit einem guten Rennergebnis zum bestplatzierten Ducati-Star in der WM-Wertung mausern, sollte Werksfahrer Andrea Dovizioso kein gutes Resultat gelingen. Der Italiener liegt mit 13 Punkten mehr auf dem Konto auf dem sechsten WM-Tabellenplatz, Miller belegt den achten WM-Zwischenrang.

Einen starken Qualifying-Auftritt legte auch Stefan Bradl auf der Repsol-Honda hin. Der Deutsche sicherte sich mit knapp drei Zehnteln Rückstand auf Polesetter Oliveira den sechsten Startplatz für das letzte Kräftemessen der Saison. Ins Warm-up startete der Bayer auf dem mittelharten Vorderreifen und dem harten Hinterreifen allerdings gemächlich und reihte sich auf Position 13 ein, wurde aber auf Position 15 zurückgereicht, während Brad Binder mit 1:41,992 min die Spitzenposition übernahm.

Nach fünf Minuten zeigte sich Alex Márquez mit 1:41,561 min kurz an der Spitze, bevor Johann Zarco diese Bestmarke um 92 Tausendstel unterbot. Bradl musste wenige Augenblicke später in der schnellen neunten Kurve einen Sturz einstecken, blieb dabei aber unversehrt. Währenddessen reihte sich Weltmeister Joan Mir mit 1:41,128 min auf Position 3 ein. Der Suzuki-Pilot wird das letzte Rennen des Jahres vom 20. Startplatz in Angriff nehmen müssen.

Nach sieben Minuten war Fabio Quartararo der Schnellste auf der Bahn, der Petronas-Yamaha-Star schaffte die 4,592 km in 1:40,866 min, doch bald darauf war wieder Binder der Spitzenreiter. Der Südafrikaner brannte eine Rundenzeit von 1:40,384 min in den Asphalt, womit er auch zur Halbzeit den ersten Platz belegte.

Fünf Minuten vor dem Ende des Warm-ups war immer noch der 25-jährige KTM-Werkspilot der Spitzenreiter vor Aprilia-Pilot Aleix Espargaró und Quartararo. Alex Márquez und Pol Espargaró komplettierten die Top-5 vor Takaaki Nakagami, Joan Mir, Zarco und Oliveira. Bradl rückte noch einmal aus, während Binder die Messlatte mit 1:40,196 min noch einmal neu setzte.

Bradl schaffte bei seinem ersten Versuch nach dem Sturz eine 1:41,458 min, was für Position 18 reichte, während Pol Espargaró mit 1:40,585 min auf Position 4 vorrückte. Kurz vor Schluss war Cal Crutchlow mit 1:40,067 min der Schnellste vor seinem LCR-Teamkollegen Takaaki Nakagami und Binder. Der Brite, der sein letztes Wochenende als MotoGP-Stammfahrer bestreitet, hielt sich bis zum Ende vor Nakagami, Binder, Aleix und Pol Espargaró, während sich Bradl mit 1:40,936 min auf Position 13 verbesserte.

Ergebnis Warm-up, 22.11.

1. Crutchlow, 1:40,067 min
2. Nakagami, + 0,114 sec
3. Binder, + 0,129
4. Aleix Espargaró + 0,433
5. Pol Espargaró, + 0,442
6. Quartararo, + 0,509
7. Alex Márquez, + 0,526
8. Mir, + 0,564
9. Zarco, + 0,589
10. Viñales, + 0,725
11. Oliveira, + 0,816
12. Rins, + 0,822
13. Bradl, + 0,869
14. Rossi, + 0,905
15. Morbidelli, + 0,957
16. Miller, + 1,084
17. Bagnaia, + 1,196
18. Savadori, + 1,214
19. Dovizioso, + 1,272
20. Petrucci, + 1,337
21. Kallio, + 1,817
22. Rabat, + 2,649

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 30.11., 16:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 16:55, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 30.11., 17:25, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
» zum TV-Programm
6DE