Alex Márquez (Honda/16.): Es gab keinen Windschatten

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Alex Márquez in Portimão: Das Quali hat er vermasselt

Alex Márquez in Portimão: Das Quali hat er vermasselt

Repsol-Honda-Werkspilot Alex Márquez fand im Qualifying in Portugal keinen Windschatten und fährt aus der 6. Reihe los.

Moto2-Weltmeister Alex Márquez startet im letzten Rennen seiner ersten MotoGP-Saison «Autódromo Internacional do Algarve» vom 16. Platz. «Es war ein schwieriges Qualifying. Zuerst lief es gut, aber ich habe dann versucht, im Windschatten eines Gegners zu fahren, aber da war niemand. Ich wollte nachher in der letzten Runde noch einmal pushen, aber ich hatte einen langsamen Fahrer vor mir», erklärte der Repsol Honda-Werkspilot auf dem Autódromo Internacional do Algarve.

«Im FP4 hatte ich einen guten Rhythmus, aber ich bin mir noch nicht ganz sicher, mit welchen Reifen ich im Rennen starten werde, auch wenn ich schon eine Idee habe», meinte Márquez. «Ich denke, dass alle mit den harten oder extra-harten Reifen fahren werden. Im Training haben einige auch für die Zeitenjagd den Medium-Reifen montiert, aber im Rennen wird der nicht funktionieren. Der Unterschied zwischen den symmetrischen und den asymmetrischen Reifen ist nicht groß, aber die linke Seite ist bei den harten Reifen lebendiger. Wir werden im Warm-up einmal mit dem Medium-Front fahren, wegen des Winds, aber vielleicht auch nochmals den harten Vorderreifen probieren. Es wird eine schwierige Wahl.»

Im Großen und Ganzen rechnet der MotoGP-Rookie allerdings im 25-Runden-Rennen nicht mit Reifenproblemen. «Die Mischungen werden konstant sein, aber es wird einiges an Spinning geben. Vielmehr müssen wir darauf achten, dass wir die Reifen durch die hohe Beanspruchung nicht überhitzen.»

Übrigens: Heute Mittag wird Alex seinen Nachfolger als Moto2-Weltmeister kennen.

Ergebnis MotoGP, Q2, Portimão, 21.11.

1. Oliveira, KTM, 1:38,892 min
2. Morbidelli, Yamaha, 1:38,936
3. Miller, Ducati, 1:39,038
4. Crutchlow, Honda, 1:39,156
5. Quartararo, Yamaha, 1:39,199
6. Bradl, Honda, 1:39,204
7. Zarco, Ducati, 1:39,238
8. Viñales, Yamaha, 1:39,260
9. Pol Espargaró, KTM, 1:39,284
10. Rins, Suzuki, 1:39,467
11. Nakagami, Honda, 1:39,531
12. Dovizioso, Ducati, 1:39,587

Die weitere Startaufstellung:
13. Binder, KTM, 1:39,390 min
14. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:39,762
15. Bagnaia, Ducati, 1:40,019
16. Alex Márquez, Honda, 1:40,049
17. Rossi, Yamaha, 1:40,058
18. Petrucci, Ducati, 1:40,091
19. Savadori, Aprilia, 1:40,174
20. Mir, Suzuki, 1:40,290
21. Rabat, Ducati, 1:40,427
22. Kallio, KTM, 1:41,753

Stand Fahrer-WM nach 13 von 14 Rennen:

1. Mir, 171 Punkte (Weltmeister). 2. Morbidelli 142. 3. Rins 138. 4. Viñales 127. 5. Quartararo 125. 6. Dovizioso 125. 7. Pol Espargaró 122. 8. Miller 112. 9. Nakagami 105. 10. Oliveira 100. 11. Binder 87. 12. Petrucci 78. 13. Zarco 71. 14. Alex Márquez 67. 15. Rossi 62. 16. Bagnaia 47. 17. Aleix Espargaró 34. 18. Crutchlow 29. 19. Lecuona 27. 20. Bradl 18. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 13 von 14 Rennen:

1. Suzuki, 201 Punkte. 2. Ducati 201. 3. Yamaha 188. 4. KTM 175. 5. Honda 133. 6. Aprilia 43.

Team-WM nach 13 von 14 Rennen:

1. Team Suzuki Ecstar, 309 Punkte (Weltmeister). 2. Petronas Yamaha SRT 230. 3. Red Bull KTM Factory Racing 209. 4. Ducati Team 203. 5. Monster Energy Yamaha MotoGP 169. 6. Pramac Racing 163. 7. LCR Honda 134. 8. Red Bull KTM Tech3 127. 9. Repsol Honda Team 85. 10. Esponsorama Racing 81. 11. Aprilia Racing Team Gresini 46.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE