Mugello, FP3: Bagnaia vor Quartararo und Binder

Von Nora Lantschner
Pecco Bagnaia überzeugt beim Heim-GP bisher in jeder Session

Pecco Bagnaia überzeugt beim Heim-GP bisher in jeder Session

Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia knackte im FP3 den All-Time-Lap-Record in Mugello. Die MotoGP-Superstars Marc Márquez und Valentino Rossi müssen dagegen ins Q1 des Italien-GP 2021.

Am Samstagmorgen wurden in Mugello kurz vor 10 Uhr schon 22 Grad Luft- und 27 Grad Asphalttemperatur gemessen. Nach einem enttäuschenden 21. Rang am Freitag gab es in der Box von Valentino Rossi zumindest kurz vor dem Beginn des FP3 lächelnde Gesichter, als der «Dottore» sein spezielles Helm-Design für den Heim-GP enthüllte: Aldo Drudi platzierte eine Kuh auf dem AGV-Helm, in Anspielung auf «Muuuuu…gello».

Als es dann auf die Strecke ging, dauerte es keine zehn Minuten, bis Pramac-Ducati-Pilot Johann Zarco (auf Soft-Soft) seine persönliche Freitagsbestzeit in 1:46,201 min bereits verbesserte hatte und damit auf Rang 2 der kombinierten Zeitenliste vorrückte. Red Bull-KTM-Werksfahrer Miguel Oliveira schob sich auf Platz 4 nach vorne – er war wie der Großteil der MotoGP-Asse zu diesem Zeitpunkt noch auf Medium-Reifen unterwegs.

Zur Erinnerung: Die FP2-Bestzeit von Pecco Bagnaia (Ducati) war eine 1:46,147 min. Den All-Time-Lap-Record fixierte Marc Márquez (Honda) 2019 in 1:45,519 min.

Der Repsol-Honda-Star schaute sich die Desmosedici in den ersten Minuten des FP3 übrigens aus nächster Nähe an, als er sich an Peccos Heck hängte.

Zur Halbzeit der 45-minütigen Session waren bei Rossi noch keine Fortschritte zu erkennen: 22. und Letzter. Joan Mir war dagegen auf dem Vormarsch, der Suzuki-Werksfahrer verlor im vierten Sektor aber noch zu viel, um sich in die Top-10 der kombinierten Zeitenliste zu schieben.

Eine Viertelstunde vor Schluss eröffneten Maverick Viñales und Jack Miller den Reigen der Zeitattacken, sie vergaben eine mögliche Bestzeit aber im letzten Sektor. So war es Fabio Quartararo, der als Erster des Wochenendes unter 1:46 min blieb: Seine 1:45,807 min schraubte der WM-Leader im nächsten Umlauf noch einmal auf eine 1:45,701 min nach unten. Zwölf Minuten standen aber noch auf der Uhr.

Mir schien kurzzeitig in den Top-10 auf, seine Runde wurde wegen Überschreiten der «track limits» aber wieder gestrichen. Das galt auch für Nakagami. Besser machte es Rins: Er reihte sich auf Platz 2 ein, auf Quartararo fehlten ihm aber noch 0,390 sec. Die nächste Runde saß dann auch beim Weltmeister: Platz 3 (+ 0,412 sec) für Mir.

Sieben Minuten vor Schluss schob sich Morbidelli als Zweiter (+ 0,164 sec) vor das Suzuki-Duo, das im Anschluss von Aprilia-Ass Aleix Espargaró gesprengt wurde, der sich auf P4 einreihte. Wenig später verbesserte sich Viñales auf P3, während sein Yamaha-Teamkollege Quartararo seine eigene Bestzeit wieder um ein Zehntel nach unten korrigierte: 1:45,613 min.

Als nur noch drei Minuten auf der Uhr standen, hielt sich einzig Bagnaia als Siebter noch mit der FP2-Zeit in den Top-10-Plätzen, die den direkten Q2-Einzug sichern. Damit gab sich der WM-Zweite aber nicht zufrieden: 1:45,456 min bedeutete einen All-Time-Lap-Record auf der 5,245 km langen GP-Strecke.

Sein Ducati-Teamkollege Miller schob sich ebenfalls in die Top-3, Viñales stürzte dagegen in Kurve 12. Er blieb unverletzt, muss am Nachmittag aber den Umweg über Q1 antreten.

Im Finish gab es noch rote Sektoren bei Binder und Zarco, sie sicherten sich ein Q2-Ticket, wurden Bagnaia an der Spitze aber nicht mehr gefährlich. Rins kämpfte sich im letzten Versuch wieder in die Top-10 zurück, in seinem Schlepptau steigerte sich Marc Márquez immerhin auf Platz 12. Rossi beendete das FP3 auf Rang 18.

Bemerkenswert: In rund einer halben Sekunde liegen gleich 13 Fahrer, innerhalb einer Sekunde die Top-19. Und KTM-Pilot Brad Binder egalisierte mit 362,4 km/h Zarcos Top-Speed-Rekord der MotoGP-Klasse.

MotoGP, Mugello, kombinierte Zeitenliste nach FP3:

1. Bagnaia, Ducati, 1:45,456 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,157 sec
3. Binder, KTM, + 0,196
4. Miller, Ducati, + 0,245
5. Zarco, Ducati, + 0,269
6. Rins, Suzuki, + 0,298
7. Oliveira, KTM, + 0,335
8. Mir, Suzuki, + 0,369
9. Pol Espargaró, Honda, + 0,402
10. Morbidelli, Yamaha, + 0,409
11. Viñales, Yamaha, + 0,439
12. Marc Márquez, Honda, + 0,557
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,559
14. Pirro, Ducati, + 0,647
15. Nakagami, Honda, + 0,855
16. Marini, Ducati, + 0,876
17. Petrucci, KTM, + 0,899
18. Rossi, Yamaha, + 0,902
19. Savadori, Aprilia, + 0,991
20. Bastianini, Ducati, + 1,171
21. Alex Márquez, Honda, + 1,397
22. Lecuona, KTM, + 1,791

Moto3, Mugello, kombinierte Zeitenliste nach FP3:

1. Migno, Honda, 1:56,234 min
2. Masia, KTM, + 0,124 sec
3. Rodrigo, Honda, + 0,155
4. Garcia, GASGAS, + 0,246
5. Dupasquier, KTM, + 0,378
6. Alcoba, Honda, + 0,420
7. Binder, Honda, + 0,427
8. Sasaki, KTM, + 0,521
9. Nepa, KTM, + 0,575
10. McPhee, Honda, + 0,582
11. Fenati, Husqvarna, + 0,620
12. Foggia, Honda, + 0,623
13. Öncü, KTM, + 0,656
14. Salac, Honda, + 0,717

Ferner:
16. Acosta, KTM, + 0,975
17. Kofler, KTM, + 0,984

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.12., 23:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • So.. 05.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.12., 00:20, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 05.12., 00:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Saudi Arabien 2021
  • So.. 05.12., 01:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • So.. 05.12., 02:00, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • So.. 05.12., 02:50, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So.. 05.12., 03:10, Motorvision TV
    Goodwood 2021
  • So.. 05.12., 04:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 05.12., 04:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
2DE