Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Pol Espargaró (Honda/2.): Wie eine Sauerstoff-Flasche

Von Johannes Orasche
Pol Espargaró feierte mit Sieger Marc Márquez

Pol Espargaró feierte mit Sieger Marc Márquez

Der Spanier Pol Espargaró sorgte in Misano dafür, dass sich die ruhmreiche Repsol-Honda-Mannschaft über den ersten MotoGP-Doppelsieg seit 2017 freuen durfte.

Extrem wertvolle 20 Punkte holte sich Pol Espargaro auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli von Misano. Der Katalane fixierte somit den ersten Doppelerfolg der Repsol-Truppe seit Aragón 2017; damals siegte Marc Márquez vor Dani Pedrosa. Gegen seinen Teamkollegen und Sieger Marc Márquez hatte der jüngere der Espargaro-Brüder jedoch keine Chance.

«Es hat so lange gedauert und ist endlich passiert – nach einer wirklich sehr mühsamen Saison. Wir hatten viel Ups und Downs. Ich habe nicht aufgegeben, ich habe hart gekämpft und Druck gemacht. Es ist das beste Honda-Ergebnis meiner Karriere», freute sich Espargaró.

«Speziell für Honda ist es ganz besonders. Die Japaner haben auch extrem mit der Pandemie gekämpft. In einem der härtesten Jahre für Honda als Hersteller in der Geschichte ist dieser Erfolg hier wirklich sehr wichtig. Es ist wie eine Sauerstoff-Flasche für uns alle, damit wir in Zukunft weiter und noch härter arbeiten können», grinste Espargaró.

«Wir werden versuchen, solche Ergebnisse noch heimzufahren. Ich wusste, dass ich einen guten Rhythmus habe. Ich war auch beim Test stark. Ich konnte aber nicht von Beginn an überholen, wie Marc es kann. Marc weiß mehr über das Limit des Motorrads auf der Bremse», stellte der Repsol-Honda-Werkspilot fest, der 2020 auf der Red Bull-KTM fünf dritte Plätze erobert hat und WM-Fünfter wurde. 

Pol weiß: «Es wäre das Schlimmste, was dir passieren kann, wenn du gleich zu Beginn auf dem Boden landest und dann die Chance verlierst, etwas Großes zu leisten. Ich habe die Jungs gesehen vor mir und dachte mir nur, sie machen sehr viel Druck. Als ich an Miguel vorbei war, war der Abstand nach vorne schon zu groß. Ich war nahe dran, konnte ihn aber lange nicht überholen. Dann sah ich die Jungs stürzen und dachte mir nur: Wow!»

MotoGP-Ergebnis, Misano (24. Oktober):

1. Marc Márquez, Honda, 27 Runden in 41:52,830 min
2. Pol Espargaró, Honda, + 4,859 sec
3. Bastianini, Ducati, + 12,013
4. Quartararo, Yamaha, + 12,775
5. Zarco, Ducati, + 16,458
6. Rins, Suzuki, + 17,669
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 18,468
8. Viñales, Aprilia, + 18,607
9. Marini, Ducati, + 25,417
10. Rossi, Yamaha, + 27,735
11. Binder, KTM, + 27,879
12. Pirro, Ducati, + 28,137
13. Dovizioso, Yamaha, + 41,413
14. Morbidelli, Yamaha, + 42,830
15. Nakagami, Honda, + 1:22,462

Stand Fahrer-WM nach 16 von 18 Rennen:

1. Quartararo 267 Punkte (Weltmeister). 2. Bagnaia 202. 3. Mir 175. 4. Zarco 152. 5. Miller 149. 6. Marc Márquez 142. 7. Binder 136. 8. Aleix Espargaró 113. 9. Viñales 106. 10. Oliveira 92. 11. Rins 91. 12. Pol Espargaró 90. 13. Bastianini 87. 14. Martin 82. 15. Nakagami 71. 16. Alex Márquez 54. 17. Morbidelli 42. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 37. 21. Rossi 35. 22. Bradl 13. 23. Pirro 12. 24. Pedrosa 6. 25. Dovizioso 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 307 Punkte 2. Yamaha 295. 3. Suzuki 207. 4. Honda 198. 5. KTM 190. 6. Aprilia 114.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo 364. 2. Monster Energy Yamaha 351 Punkte. 3. Suzuki Ecstar 266. 4. Repsol-Honda 239. 5. Pramac Racing 238. 6. Red Bull KTM Factory Racing 228. 7. Aprilia Racing Team Gresini 128. 8. LCR Honda 125. 9. Esponsorama Racing 124. 10. Petronas Yamaha SRT 81. 11. Tech3 KTM Factory Racing 75.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 15:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Do. 18.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Do. 18.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 18.07., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 18.07., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 18.07., 21:20, Motorvision TV
    Rally
  • Do. 18.07., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 21:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
12