Giacomo Agostini: Froh, den Rekord noch zu behalten

Von Maximilian Wendl
Giacomo Agostini und Valentino Rossi bei einem Gespräch 2010 beim San-Marino-GP

Giacomo Agostini und Valentino Rossi bei einem Gespräch 2010 beim San-Marino-GP

Da Valentino Rossi seine Karriere beendet hat, bleibt Giacomo Agostini der erfolgreichste GP-Pilot aller Zeiten. Dass dieser Rekord vorerst bei ihm bleibt, macht ihn froh.

Giacomo Agostini kann aufatmen - vorerst zumindest. Mit 122 GP-Siegen bleibt der Italiener der erfolgreichste Motorradpilot aller Zeiten. Sein Landsmann Valentino Rossi wird ihn nicht mehr schlagen können, denn nach 115 Erfolgen trat der neunfache Champion nach der Saison 2021 ab.

«Ich gebe zu, froh zu sein, dass Valentino aufgehört hat, ohne zuvor meine Rekorde gebrochen zu haben, aber auch ohne meine Rekorde geschlagen zu haben, bleibt er ein absoluter Champion», sagte Agostini in einem Interview mit der italienischen Sporttageszeitung «Gazzetta dello Sport».

Agostini beendete seine Laufbahn 1977. 40 Jahre später stand Rossi in Assen zum letzten Mal auf dem Treppchen. «Ich verstehe Vale, ich hatte das gleiche Gefühl. Seine große Liebe zu verlassen, ist für niemanden leicht. Aber man muss verstehen, dass dieser Moment kommt und man muss bereit sein, ihn zu akzeptieren. Er hat so viel gegeben und auch so viel Freude, Ruhm, Reichtum und Geld bekommen. Es ist schwer, ich habe auch gelitten und drei Tage lang geweint. Das passiert jedem, man muss tapfer sein», zeigt Agostini Verständnis für Rossis wehmütige Gedanken zum Abschied.

Der nächste in der Liste, der Agostini gefährlich werden könnte, ist Marc Márquez. Aktuell erholt er sich von einer Augenverletzung, die er sich bei einem Trainingssturz zugezogen hatte. Zuvor war er wegen mehrerer Oberarm-Operationen lange Zeit ausgefallen. Der Spanier ist mit 85 Erfolgen der einzige aktive Pilot in den Top 25.

Agostini meint: «Früher oder später wird jemand kommen und mir diese Rekorde wegnehmen. Rekorde sind dazu da, um gebrochen zu werden. Aber es macht mir nichts aus, sie noch eine Weile zu behalten.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 22:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Mo.. 24.01., 22:50, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 24.01., 23:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Mo.. 24.01., 23:40, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 25.01., 00:30, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 25.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 25.01., 03:10, Motorvision TV
    Classic
» zum TV-Programm
3DE