Cal Crutchlow: «Habe vergessen, was ich zu tun habe»

Von Mario Furli
Cal Crutchlow kehrt in das ehemalige Sepang Racing Team zurück, allerdings in WithU-Farben

Cal Crutchlow kehrt in das ehemalige Sepang Racing Team zurück, allerdings in WithU-Farben

Yamaha-Testfahrer Cal Crutchlow (36) sorgte vor seiner Rückkehr in das MotoGP-Renngeschehen beim Aragón-GP auf Twitter für die Lacher des Tages.

Cal Crutchlow erklärte seine MotoGP-Karriere als Stammfahrer eigentlich nach der Saison 2020 für beendet, als Test- und Ersatzfahrer für Yamaha kam der dreifache GP-Sieger aber auch im Vorjahr schon zum Zug: Die zwei Grand Prix in Spielberg bestritt er 2021 im damaligen Petronas Yamaha Team als Ersatz für den verletzten Franco Morbidelli. In Silverstone und Aragón rückte er dann für das Yamaha-Werksteam aus, weil dort Maverick Viñales ersetzt werden musste.

Nun kommt der Brite wieder zu Renneinsätzen in der Königsklasse: Weil Andrea Dovizioso seine GP-Karriere in Misano frühzeitig beendet hat, übernimmt Crutchlow die M1 in den WithU-RNF-Farben ab dem Aragón-GP am kommenden Wochenende und bis zum Ende der laufenden Saison.

«Dovi» glaubt zu wissen, dass er Cal damit keinen großen Gefallen getan hat. «Ich habe ihn noch nicht gesehen – und das ist wahrscheinlich gut so», lachte der Italiener in Misano. «Denn ich hätte mir mit Sicherheit einiges anhören müssen. Ihm geht es gut zu Hause.»

Tatsächlich ließ sich Crutchlow auch bei den zweitägigen Testfahrten in Misano in der vergangenen Woche nicht blicken, dafür meldete sich der mit 36 Jahren älteste Fahrer im MotoGP-Feld vor seinem ersten Grand Prix der Saison am Montag über Twitter zu Wort: «Sollte ich heute twittern, dass wir ‚race week‘ haben, und am Mittwoch ein Bild aus dem Flugzeug auf Instagram posten? Ich habe vergessen, was man zu tun hat, wenn man eines der Schafe ist! Ich war schon so lange nicht mehr bei Herde», fragte Cal in die Runde.

Fest steht damit auf jeden Fall: Die Fans dürfen sich auf die Rückkehr seines britischen Humors freuen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.02., 19:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 29.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 29.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 29.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 29.02., 23:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 29.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 23:45, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
5