Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Stefan Bradl über Acosta: «Der Kopf als große Stärke»

Von Johannes Orasche
Der deutsche Honda-MotoGP-Testfahrer Stefan Bradl sprach am Montag bei «Sport & Talk aus dem Hangar 7» mit Bewunderung über das Phänomen von Rookie Pedro Acosta.

Stefan Bradl hat im Moment einiges zu tun. Der Bayer testete für Honda vergangene Woche in Jerez de la Frontera einige Updates für den kommenden spanischen Grand Prix. Am Montag war der Moto2-Weltmeister von 2011 dann zu Gast im Hangar 7. Dort analysierte er auch den in jeder Hinsicht schwer beeindruckenden MotoGP-Rookie Pedro Acosta (19) aus der Mannschaft von Red Bull-GASGAS-Tech3.

Bradl sagte mit hörbarer Bewunderung: «Auf gut Deutsch gesagt, der kümmert sich um gar nichts. Er ist auch vom Charakter her locker drauf und lässt sich nicht verrückt machen. Klar ist sein Talent riesengroß, darüber braucht man nicht zu reden. Aber es sieht auch so aus, als ob ihm das im Kopf nichts ausmacht. Das ist immer leichter gesagt als getan.»

Ex-MotoGP Fixstarter Bradl analysiert den jungen Spanier im Renn-Modus so: «Acosta macht das nichts aus, wenn da mal ein Marc Márquez vorbeifährt und er da bei den großen Stars da mit dabei ist. Es ist schon beeindruckend. Er war ja schon in Portugal auf dem Podium - damals noch etwas glücklich. Jetzt hat er es wieder bestätigt in Texas. Außerdem war er in den Trainings überall vorne mit dabei.»

Und Bradl redet auch nicht um den Brei herum: «Er hat die KTM-Konkurrenz deklassiert. Das war schon ein starkes Ausrufezeichen. Bisher habe ich nicht den Eindruck, dass den im Kopf irgendwas verrückt machen könnte. Und das ist sein großes Plus momentan.»

Auch das kommt noch dazu: Rookie Acosta belegt im Moment bereits Tabellenrang in der WM. Zur aktuellen Lage bei den Fahrern der Pierer-Group fällt Bradl folgendes ein: «Ich muss mich auch zusammenreißen, dass ich da nicht gleich über die Weltmeisterschaft rede. Aber das ist generell immer das Erste, worauf du schaust. Selbst wenn du als Honda-Fahrer da hinten herumfährst, ist es wichtig, dass du schnellster Honda-Fahrer im Feld bist. Und so ist es bei jedem Hersteller, dass du schaust, dass du der Beste bist im eigenen Stall.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 10:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 20.05., 10:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 20.05., 11:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
4