Dani Pedrosa: Er blieb Rossi dicht auf den Fersen

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Dani Pedrosa in Jerez

Dani Pedrosa in Jerez

Dani Pedrosa schaffte zwar nur die viertbeste Zeit, aber der Rückstand auf Rossi ist nicht der Rede wert.

Nach all den Bestzeiten bei den Wintertests in Valencia und Sepang kam in der Saisonplanung von Dani Pedrosa die Situation nicht vor, dass er ausgerechnet auf seiner Lieblingsstrecke in Jerez am vorletzten Testtag vor dem Saisonstart als Vierter in der Zeitenliste stehen würde, eingeklemmt zwischen Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso. Entsprechend machte sich Ratlosigkeit breit. Vielleicht hatte der Vizeweltmeister in den knapp drei Stunden, die auf trockener Piste zur Verfügung standen, am Sonntag ein bisschen zu viel experimentiert.

Der 27-jährige Repsol-Honda-Werkspilot probierte hinten ein anderes Federbein, wobei sich die Eindrücke der letzten Wintertests bestätigten. Mit 1:39,630 min verlor Pedrosa nur 0,056 sec auf Valentino Rossi, die Zeiten liegen beängstigend dich beieinander. Dani schaffte diese Zeit in seiner 39. und letzten Runde.

«Gestern hatten wir endlich mehr Glück mit dem Wetter», seuzfte Pedrosa. «Es war wichtig, hier ein paar Runden im Trockenen abspulen zu können. Aber die Piste war nach dem regen ziemlich dreckig. Wir haben rausgefunden, dass unser Motorrad auch auf dieser Piste gut funktioniert, auch wenn sich die Charakteristik der Strecke sehr stark von Sepang und Austin unterscheidet. Leider konnten wir nicht das ganze Testprogramm durchziehen, weil es um 16.30 Uhr wieder zu regnen begann. Zum Glück scheint jetzt am Montag wieder die Sonne. Wir haben noch einiges auszuprobieren, um für Katar optimal gerüstet zu sein.»

Testergebnis in Jerez, Sonntag, 24. März (18 Uhr)
1. Rossi 1:39,525. 2. Lorenzo 1:39,540. 3. Crutchlow 1:39,574. 4. Pedrosa 1:40,225. 5. Dovizioso 1:40,322. 6. Bautista 1:40,686. 7. Márquez 1:40,714. 8. Bradl 1:41,027. 9. Iannone 1:41,088. 10. Hayden 1:41,325.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm