Ioda-Teamchef Giampiero Sacchi sucht Sponsoren

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Iodaracing-Teambesitzer Giampiero Sacchi kann vorläufig nur einen MotoGP-Fahrer finanzieren: Danilo Petrucci. Für Leon Camier werden noch Sponsoren gesucht.

Das Team Iodaracing Project wird ab kommenden Freitag beim Katar-Test auf dem Losail Circuit zwei ART-Aprilia-Motorräder in der Box stehen haben.

Leon Camier wird voraussichtlich nicht nach Katar beordert. Aber er wurde von Iodaracing noch nicht endgültig in die Wüste geschickt.
SPEEDWEEK.com hat Teambesitzer Giampiero Sacchi heute nach 17.30 Uhr telefonisch erreicht und ein Exklusiv-Interview geführt.

Giampiero, auf der gestern veröffentlichen «Entry List» fehlt bei Iodaracing Leon Camier als zweiter Fahrer. Ist das inzwischen fix?

Hm, diese ganze Geschichte ist unprofessionell abgelaufen... Bei mir ist nichts entschieden. Aber gestern hat der Press Officer der Dorna bei unserem Pressesprecher angefragt, ob wir in Katar mit einem oder zwei Fahrern antreten werden.
Dann ging das Desaster los. Denn er hat zur Antwort gegeben: Ich denke, es wird nur Petrucci fahren.
In Wirklichkeit ist das noch offen. In der Realität sieht es zwar tatsächlich so aus, als würden wir 2014 nur mit einem Fahrer antreten. Das wäre dann aller Voraussicht nach Petrucci.

Es fehlt immer noch am nötigen Sponsorgeld für zwei Fahrer?

Ja, aber ich verhandle weiter jeden Tag mit möglichen Geldgebern. Mein Ziel ist es immer noch, mit zwei Fahrern an den Start zu gehen.
Was die Dorna da jetzt veröffentlicht hat, hat mit Professionalität nichts zu tun. Das war nicht sehr hilfreich.
Ich habe dir schon am Dienstag erzählt, dass ich mit viel Elan auf Sponsorsuche bin. Das ist die Wirklichkeit.

Aber die WM geht in drei Wochen los. Wie lange kannst du zuwarten?

Das weiss ich nicht. Es wäre mir ein Vergnügen, wenn ich dir darauf eine Antwort geben könnte.
Ich führe Gespräche mit drei, vier sehr grossen Firmen. Aber in der wirtschaftlichen Situation, in der sich Italien momentan befindet, ist es sehr, sehr schwierig, positive Antworten zu bekommen, besonders in kurzer Zeit.

Beim Katar-Test wird eine 2014-ART-Aprilia zur Verfügung stehen?

Wir werden zwei Motorräder in Katar haben. Wenn ich auf Risiko spielen will, könnte ich jedem Fahrer ein Motorrad geben.
Aber das wäre blödsinnig. Denn die Kosten für zwei Fahrer sind momentan nicht für die ganze Saison gesichert. Wenn ich trotzdem mit zwei Piloten starten würde, wäre das nicht sinnvoll. Wir stecken in einer sehr, sehr schwierigen Situation.
Bei vielen Firmen höre ich in erster Linie: Vielleicht, vielleicht, vielleicht.
Ich kann nicht so viel Geld aus meiner eigenen Tasche beisteuern. Ich würde dir gerne meine Buchhaltung von 2013 zeigen. Du würdest nicht glauben, wie viele Sponsoren die Rechnungen nicht bezahlt haben...

Du hast am Dienstag gesagt, es fehlt weniger als 1 Million Euro?

Ja, das ist richtig. Wie gesagt: Ich könnte jetzt trotzdem mit zwei Piloten in die Saison starten. Aber was passiert in vier Monaten, wenn wir das Budgetloch bis dahin nicht stopfen können? Wie sieht dann die Zukunft aus?
Es wäre ungeschickt, jetzt mit zwei Fahrern zu beginnen, wenn die Vision für die Zukunft fehlt. Keine italienische Firma kann momentan Sponsorgeld zusagen.
Deshalb planen wir jetzt einen Fahrer für die Moto2 und einen für MotoGP.

Was sagst du Leon Camier? Dass er sich ein anderes Team suchen soll?

Nein, nein. Ich habe heute früh mit ihm telefoniert. Ich hoffe, er hat etwas Verständnis für unsere Situation. Wir bleiben in Kontakt und suchen die beste Lösung.
Aber es ist schwierig. Solange ich keine positive Antwort von einem grossen Sponsor habe, kann ich keinen zweiten MotoGP-Fahrer einsetzen.
Trotzdem arbeite ich weiter an einer Lösung. Ich tue mein Bestes. Aber momentan ist nur ein MotoGP-Fahrer sicher.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE