Sepang-Test: Zufriedenheit bei Rossi

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Valentino Rossi blieb Casey Stoner dicht auf den Fersen

Valentino Rossi blieb Casey Stoner dicht auf den Fersen

Trotz Handicap fuhr Valentino Rossi bei den offiziellen MotoGP-Tests die zweitschnellste Zeit. Lorenzo auf Position 7.

Valentino Rossi beendete den dreitägigen Sepang-Test hinter Casey Stoner als Zweitschnellster. Die Schnittwunden, die sich der Italiener bei einem Sturz durch den heimischen Glastisch zuzog, waren keine grosse Behinderung und heilten mit jedem Tag immer weiter ab. «Es waren ja nur kleine Schnitte», wiegelt der Yamaha-Pilot ab. Dennoch verzichtete der 29-Jährige auf eine Rennsimulation.
 
«Das war ein guter Start in die Saison, ich reise sehr zufrieden von hier ab. Wir konnten alle Tests am Motorrad erledigen. Unser Setup und unsere Pace ist sehr gut», strahlte der Weltmeister über beide Ohren. «Meine schnellste Runde bin ich auf harten Reifen gefahren. Das bedeutet, dass die M1 insgesamt sehr gut arbeitet. Nun bin ich auf den nächsten Test in Katar gespannt. Letztes Jahr hat unser Motorrad dort nicht gut funktioniert. Aber da standen wir auch noch ganz am Anfang mit der Anpassung der M1 an die Bridgestone-Reifen.»

Teamkollege Jorge Lorenzo reihte sich mit der zweiten Fiat-Yamaha auf Position 7 ein. Der Spanier, der in Sepang erstmals die aktuelle M1 bewegen durfte, steigerte sich am letzten Tag auf 2:01,907 Minuten und lag damit erstmals unter dem Rundenrekord von Casey Stoner aus dem vergangenen Jahr. «Allmählich verstehe ich, wie schnell man mit den Bridgestone Reifen fahren kann. Ich fuhr einen Long-Run mit 22 Runden und erst am Ende fuhr ich meine schnellste Runde. Das ist unglaublich», staunte der Spanier über den neuen Einheitsreifen, von dem viele Performance-Einbussen erwartetet haben.

Ergebnisse: Sepang Test, 3. Tag
1.
  Casey Stoner (AUS), Ducati
2:01,043 min.
2.
  Valentino Rossi (I), Yamaha
+ 0,094 sec.zur
3.
  Loris Capirossi (I), Suzuki
+ 0,219
4.
  Colin Edwards (USA), Yamaha
+ 0,370
5.
  Toni Elias (E), Honda
+ 0,517
6.
  Chris Vermeulen (AUS), Suzuki
+ 0,623
7.
  Jorge Lorenzo (E), Yamaha
+ 0,864
8.
  Andrea Dovizioso (I), Honda
+ 0,912
9.
  Mika Kallio (FIN), Ducati
+ 1,343
10.
  Nicky Hayden (USA), Ducati
+ 1,454
11.
  Alex De Angelis (RSM), Honda
+ 1,480
12.
  Sete Gibernau (E), Ducati
+ 1,684
13.
  Randy De Puniet (F), Honda
+ 2,375
14.
  Yuki Takahashi (J), Honda
+ 2,431
15.
  Niccoló Canepa (I), Ducati
+ 2,858
16.
  James Toseland (GB), Yamaha
+ 2,910

Mehr über...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 12:50, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 03.07., 12:50, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 03.07., 13:15, Sky Discovery Channel
So baut man Traumautos
Fr. 03.07., 13:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 13:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:15, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 03.07., 14:15, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 03.07., 14:30, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
» zum TV-Programm