GasGas: Glenn Coldenhoff holt Trainer Hughes

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MXGP
Das neue GasGas-Team ist gerüstet

Das neue GasGas-Team ist gerüstet

Der niederländische GasGas-Motocross-Werksfahrer Glenn Coldenhoff hat den ehemaligen US-Star Ryan Hughes als Trainer verpflichtet.

Glenn Coldenhoff war die große Überraschung der zweiten Saison der MXGP-WM 2019. Der Niederländer steigerte sich mit seiner KTM in eine beneidenswerte Form und sicherte sich mit einem Schlusssprint sogar noch Rang 3 in der Endabrechnung, überholte dafür noch Gautier Paulin mit einem Laufsieg und P2 beim letzten Grand Prix in China.

Glenn Coldenhoff gewann in Imola im «Autodromo Enzo e Dino Ferrari» seinen erst zweiten 450-ccm-Grand Prix, und das nach fünf Jahren Pause, damals noch auf Suzuki im Sand von Kegums.

Später legte «The Hoff» beim schwedischen Grand Prix in Uddevalla mit einem weiteren Tagessieg nach. Coldenhoff und sein niederländisches Team Standing Construct wurde zur Belohnung für 2020 zum GasGas-Werksteam befördert und wird in Matterley Basin in ganz neuen Farben antreten.

Auch in seinem eigenen Umfeld hat Coldenhoff nachjustiert. Der 29-Jährige aus Oss hat Lunte gerochen, will jetzt nichts dem Zufall überlassen, alles herausholen und hat deswegen sogar Ryan Hughes als persönlichen Coach engagiert. Hughes soll das Jahr über in den Niederlande wohnen. Der Mann mit der langen Mähne war in den 1990er-Jahren in den USA Kawasaki-Werksfahrer und startete für die USA unter anderem auch beim MXoN. Einer seiner Schützlinge war in den vergangenen Jahren Kawasaki-Star Eli Tomac.

Auch Pit Beirer lobt Coldenhoff in den höchsten Tönen. «Er will alles tun und ordnet alles dem Erfolg unter. Glenn war zuletzt auch in Malagrotta neben Tony Cairoli und Jorge Prado mit dabei und es hat sehr gut ausgesehen», berichtet der KTM-Rennsportchef.

Coldenhoff, der beim Aufenthalt in Italien auch abseits der Piste bereits eifrig mit Hughes schuftete, hat eine bewegte Karriere hinter sich, war bereits in MXGP-Klasse Werksfahrer bei Red Bull-KTM. Im Dezember 2018 brach er sich dann bei einem schweren Trainingscrash die Hand sowie drei Wirbel.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.04., 21:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 21:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 22:00, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.04., 22:35, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Fr. 03.04., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 03.04., 23:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Mexiko
Fr. 03.04., 23:05, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Fr. 03.04., 23:15, ORF Sport+
FIA Formel E: 5. Rennen - Marrakesch, Highlights
Fr. 03.04., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
75