Kurt Busch rettet Familienehre

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Zweiter Saisonsieg für Kurt Busch.

Zweiter Saisonsieg für Kurt Busch.

Kyle Busch stand kurz davor sich mit dem dritten Sieg beim Rennwochenende in Texas in die Geschichtsbücher zu schreiben – bis ihm der Sprit aus ging und Bruder Kurt gewann.

Das Rennen auf dem Texas Motor Speedway startete mit einem Paukenschlag. Bereits in Runde drei wurde Jimmie Johnson unverschuldet in einen Unfall verwickelt und musste sein Auto in die Garage fahren. Dort verbrachte der Meisterschaftsführende 112 Runden, bevor er zurück auf die Strecke konnte. Am Ende konnte sich Johnson vom letzten Platz nur noch auf Position 38 vorarbeiten und musste mit ansehen, wie seine Führung auf 73 Punkte gegenüber Mark Martin schrumpfte.

«Es ist immer noch eine gute Ausgangslage für uns», zeigte sich Johnson nach dem Rennen kämpferisch. «Wir waren einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.» David Reutimann geriet in Kurve zwei ins Heck von Sam Hornish jr., der daraufhin in Johnsons Seite fuhr und ihn in einen Dreher zwang, der einen Mauerkontakt zur Folge hatte.

Im Rennen hatten die Fahrer aus dem «Chase» zunächst wenig zu sagen. Vor allem Kyle Busch drückte dem Dickies 500 seinen Stempel auf. Er führte insgesamt 232 der 334 Runden an. Kurz vor dem Ende rollte er in Führung liegend jedoch ohne Sprit aus und wurde nur Elfter. Profiteur der Szene war sein Bruder Kurt. Er legte den letzten Boxenstopp zwei Runden später als Kyle ein und hatte am Ende somit die entscheidenden Reserven im Tank. Erst in der Ehrenrunde ging ihm das Benzin aus.
Abgesehen von Busch gewann niemand das Pokerspiel. Auf Platz zwei kam Denny Hamlin als einer der Ersten, der in den letzten Runden noch einmal nachfasste, ins Ziel – mit mehr als 25 Sekunden Rückstand. Dritter wurde Matt Kenseth, vor Mark Martin und Kevin Harvick.

Nicht entscheidend aufschliessen konnte Jeff Gordon. Er liegt auf Platz drei in der Gesamtwertung 112 Punkte hinter Johnson. Wäre der Spritpoker nicht gewesen, hätte es für den Chevrolet-Piloten nicht für Platz 13 gereicht.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE