Jamie McMurray gewinnt Chaos-Rennen

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Kurt Busch drehte sich ins Infield

Kurt Busch drehte sich ins Infield

Nach rund zweieinhalb Stunden gegenseitigen Belauerns endete das NASCAR-Rennen in Talladega kontrovers. Jimmie Johnson baut Meisterschaftsführung aus.

Bis vier Runden vor Schluss ging das Rennen auf dem Superspeedway in Talladega ohne grössere Zwischenfälle über die Bühne. Lediglich ein Unfall von Paul Menard und ein Dreher von Kurt Busch sorgten im Rennverlauf für Gelbphasen. Doch dann ereignete sich ein spektakulärer Zwischenfall. Auf der Gegengeraden drehte es das Auto von Ryan Newman um 180° Grad herum. Daraufhin bekam der Chevrolet Unterluft und hob ab. Newmans Auto landete kurzzeitig auf der Motorhaube von Kevin Harvick, bevor es auf dem Dach über die Strecke rutschte, in die Aussenmauer von Kurve 3 einschlug und sich daraufhin noch mehrfach überschlug, bis es auf dem Rasen letztendlich auf dem Dach zum Stillstand kam. Die Bergung Newmans dauerte mehrere Minuten an. Doch der Stewart-Haas-Pilot gab bereits zuvor per Funk Entwarnung und signalisierte, dass er okay sei.

Auslöser des Unfall war ausgerechnet eine Situation um seinen Teamkollegen Tony Stewart. Der lief auf ein anderes Fahrzeug auf, woraufhin Newman leicht nach innen zog und seinerseits von Marcos Ambrose umgedreht wurde. Elliott Sadler und Kevin Harvick wurden ebenfalls in den Unfall verwickelt. Tony Stewart musste seinen Wagen nach dem Unfall ebenfalls in der Garage reparieren lassen.

Nach einer Unterbrechung ging es zunächst unter Gelb weiter. Die Reihenfolge des Feldes wurde jedoch massiv durcheinander gewürfelt. Viele Fahrer mussten in die Box geschoben werden, da ihnen der Sprit ausging. Grosser Gewinner war Jimmie Johnson, der sich das komplette Rennen über im hinteren Teil des Feldes aufhielt, um den Unfällen zu entgehen. Er rutschte auf Platz elf vor.

[*Person Jamie McMurray*] führte das Feld auf die letzten zwei Runden. Doch in der vorletzten Runde brach auf der Start-/Zielgeraden erneut das Chaos aus. Brad Keselowski drehte ausgangs Kurve 4 Kurt Busch um, der daraufhin die befürchtete Massenkarambolage auslöste. Darin verwickelt waren auch Mark Martin und Jeff Gordon. [*Person Jimmie Johnson*] hatte erneut das Glück auf seiner Seite. Denn direkt hinter dem Tabellenführer erwischte Kurt Busch Scott Speed. Mark Martin überschlug sich ebenfalls, landete aber wieder auf allen Vieren und konnte sein Auto Richtung Boxengasse ausrollen lassen.

Die erneute Neutralisation schenkte Jamie McMurray den ersten Rennsieg seit dem Juli-Rennen in Daytona 2007. Zweiter wurde Kasey Kahne, vor Joey Logano, Greg Biffle und Jeff Burton. Jimmie Johnson landete auf Platz acht und sorgte damit möglicherweise für eine Vorentscheidung im Titelkampf. Inoffiziell führt er nun 187 Punkte vor Mark Martin, der nach dem Unfall nur 28. wurde. Bei noch drei ausstehenden Rennen ein solider Vorsprung für das Johnson-Team.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE