Sachsenring: Türkische Zwillinge dominieren

Von Oliver Feldtweg
Red Bull Rookies
Fast Hochwasser nach dem Start: Die 25 Red Bull-Rookies pflügen durch die Pfützen

Fast Hochwasser nach dem Start: Die 25 Red Bull-Rookies pflügen durch die Pfützen

Auf den Plätzen 1 und 3 landeten beim ersten Red Bull Rookies-Rennen auf dem Sachsenring die türkischen Zwillinge Deniz und Can Öncü. Auf Platz 2 brauste Kevin Orgis über den Zielstrich.

«Du fliegst wie ein Verrückter», rief Can Öncü seinem Zwillingsbruder Deniz zu, nachdem dieser das erste Red Bull-Rookies-Cup-Rennen auf dem Sachsenring gewonnen hatte.

Can (er gewann in Assen beide Rennen!) erkämpfte Platz 3 und übernahm damit die Führung in der Cupwertung. Zwischen den beiden 13-jährigen Türken klassierte sich auf der völlig regenüberfluteten Piste noch der 17-jährige Deutsche Kevin Orgis.

Die ersten drei Fahrer hatten die Verfolger bei widrigsten Verhältnissen um 20 Sekunden abgeschüttelt. Auf Platz 4 landete der Spanier Adrán Carrasco (14) vor dem Kolumbianer Steward Garcia (17).

Aleix Viu, der vor dem deutschen Stelldichein in der Tabelle führte, kassierte für Platz 15 nu einen Punkt; er klagte über Getriebe- und Sichtprobleme. Er liegt nun 9 Punkte hinter Can Öncü.

Übrigens: Deniz Öncü war im Frühjahr erst in letzter Minute zusätzlich für den Cup nachnominiert worden, als 25. Fahrer. Zuerst sollten nur 24 Teilnehmer mitfahren, aber den Selektionären wie Alberto Puig und Gustl Auinger war Deniz bei der ersten Sichtung nicht so deutlich ins Auge gestochen.

«Während Can auf der Pole stand, qualifizierte sich Deniz nur als Zehnter. «Ich denke, im Rennen war ich nach der ersten Kurve auch nur an zehnter Stelle», schilderte der Sieger später. Aber er holte dann mit seiner KTM RC250R schnell auf und lag nach der zweiten Runde schon an der Spitze!

Kevin Orgis war nach seinem Podestplatz vor heimischer Kulisse aus dem Häuschen. «Es war ein großartiges Gefühl, vor den Fans, die im strömenden Regen ausgeharrt haben, vorne mitzumischen», freute sich Orgis. «Das Rennen war für alle Fahrer schwierig. Der Start wurde wegen des Wolkenbruchs abgebrochen und verzögert, es war aber auch nachher noch schlimm, es regnete im Rennen fast pausenlos, Ich bin froh über dieses Resultat und bedanke mich bei allen, die mich unterstützt haben.»

Matthias Meggle aus dem Intact-Team mischte anfangs unter den Top-5 mit, aber er fiel dann auf Platz 8 zurück und kassierte immerhin weitere acht Punkte. Meggle liegt jetzt in der Tabelle an siebter Stelle mit 36 Punkten. Orgis ist Achter mit 34 Zählern.

Meggle soll auch 2018 noch im Rookies-Cup fahren, nachher könnte er im Dynavolt Intact GP-Team in die Moto3-WM einsteigen.

 

 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
83