MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

MiniGP Austria rockt am Red Bull Ring

Von Esther Babel
Voll besetzt

Voll besetzt

Die MiniGP Austria Series absolvierte unlängst das Roll-out 2024 am Red Bull Ring und startet von 18.-19. Mai bei Runde 1 dort auch in die neue Saison – mit neuem Rekord-Teilnehmerfeld.

Mit einem Rekord-Starterfeld von 40 internationalen Talenten aus neun Nationen in drei Klassen geht eine neue Generation auf die Strecke. Runde 1 erfolgt von 18.-19. Mai 2024 im Driving Center des Red Bull Ring. «Wir sind überzeugt, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer vom hohen Niveau in der MiniGP Austria Series profitiert. Die starke Konkurrenz ist auch für die österreichischen Nachwuchsfahrer ein enormer Vorteil, sie messen sich Runde für Runde mit internationalen Top-Talenten», so Rene Binna von BG Sportpromotion.

190er-Klasse: Aufsteiger, Titelverteidigerin und ein Talent aus Übersee

16 Talente aus Österreich (5), Deutschland (3), Niederlande (3) Ungarn (2), Ukraine (1), Großbritannien (1) und Kanada (1) starten in der hochkarätig besetzten 190er-Klasse. Darunter auch die Top 3 der 160er-Klasse des Vorjahres: Ethan Sparks (UK), Levi Flier (NL) und Yevsevii Kovalov (UA) steigen in die 190er-Klasse auf und treffen dort auf Anina Urlaß (Titelverteidigerin, DE) und Tobias Kitzbichler (Vizemeister, AT), die 2023 die Klasse dominierten. Mit Lukas Wogowitsch (AT, Wien) sowie Julian Schönberger (AT, Adlwang) schafften unter anderem auch zwei rot-weiß-rote Talente den Sprung in die 190er-Klasse. Fabian Beitschek (AT, Straßwalchen) und Patrick Faderl (AT, Dietach) absolvieren bereits die zweite Saison in der 190er-Klasse. Erwähnenswert: Mit dem jungen Kanadier Benjamin Hardwick geht erstmals ein Talent aus Übersee in der MiniGP Austria Series auf Punktejagd.

160er-Klasse: Platz an der Spitze frei

Auch in der 160er-Klasse mischen 16 junge Talente aus sechs Nationen – Österreich (5), Deutschland (4), Ungarn (3), Niederlande (2), Großbritannien (1), Türkei (1) – um Punkte mit. Julian Wieser (AT, St.Marein im Mürztal), Dominik Kirchgatterer (AT, Ampflwang), Lukas Schuller (AT, Trofaiach), Paul Linsbichler (AT, Hirtenberg) sowie Adrian Luckensteiner (AT, Guttaring) halten dabei die rot-weiß-roten Fahnen hoch. Mit Ole Säuberlich (DE) und Thorley Trevorrow (GBR) sind zwei Podest-Fahrer aus der Vorsaison in Lauerstellung.

«Es wird spannend zu sehen sein, wie sich das Feld in der 160er-Klasse neu ordnet, nachdem die Top 3 der Vorsaison nun eine Klasse höher starten. An der Spitze ist jedenfalls Platz freigeworden. Die Fahrer-Konstellation in der 190er-Klasse bringt ein unglaublich hohes Niveau mit sich», so Gustl Auinger, Mentor der MiniGP Austria Series.

Neue 110er-Klasse: Einstieg unter professionellen Rahmenbedingungen

Auch die Jüngsten starten am Red Bull Ring in die Saison: In der neuen 110er-Klasse, der «Ohvale Austria Rookies Challenge», fahren Talente ab 8 Jahren aus Österreich (3), Deutschland (3), der Schweiz (1) und Ungarn (1) um den Sieg. Die 110er-Klasse wird im Unterschied zu den anderen Klassen als nationale Meisterschaft ausgetragen, kurzfristige Nachnennungen sind daher möglich. Gefahren wird an allen Rennwochenenden unter professionellen Rahmenbedingungen und mit Ohvale GP-0 110 Motorrädern. Sollte kein eigenes Motorrad vorhanden sein, können Minibikes für die Teilnahme auch ausgeliehen werden (Preis: EUR 415,- pro Rennwochenende). Anfragen direkt bei Bernhard Auinger (Red Bull Ring Riding Experience/Ohvale Austria) unter bernhard.auinger@redbullring.com.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 20:15, ORF 1
    Niki Nationale - Ein Leben in der Pole-Position
  • Sa.. 18.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 20:55, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa.. 18.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 18.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 18.05., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 23:15, Motorvision TV
    Rally
  • Sa.. 18.05., 23:40, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So.. 19.05., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
10