MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Road Atlanta: 60. Triumph für BMW-Star Beaubier

Von Tim Althof
Das erste Saisonrennen der MotoAmerica-Superbikes auf dem Kurs von Road Atlanta hatte an Spannung für die Fans viel zu bieten. Die ersten beiden Siege des Jahres 2024 gingen an BMW und Yamaha.

Loris Baz gehörte über den Winter zu den großen Neuzugängen der MotoAmerica. Der Franzose, der zuletzt beim deutschen Bonovo-BMW-Team in der Superbike-WM unterwegs war, kehrt für 2024 in die starke Superbike-Klasse der USA zurück. Neben Josh Herrin pilotiert Baz in diesem Jahr eine Ducati Panigale V4R beim Team Warhorse HSBK Racing.

Im Qualifying auf dem 4,1 km langen Kurs im US-Bundesstaat Georgia setzte sich Yamaha-Privatier Bobby Fong in Szene. In 1:23,640 sec umrundete er die Rennstrecke am schnellsten und distanzierte den ehemaligen Moto2-WM-Fahrer Sean Dylan Kelly (BMW) auf Platz 2 um 0,178 Sekunden. Hinter Kelly qualifizierten sich Herrin, der aktuelle Meister Jake Gagne (Yamaha) und BMW-Star Cameron Beaubier in den Top-5, Loris Baz blieb Startplatz 6 (+ 0,674 sec).

Das erste Rennen fand standesgemäß am Samstag bei guten Wetterbedingungen statt. Sieben Fahrer kämpften zunächst um den Spitzenplatz auf dem spektakulären Road Atlanta. Mit fortgeschrittener Rundenanzahl blieben mit den Yamaha-Fahrern Gagne und Fong sowie BMW-Fahrer Beaubier drei übrig.

Zwei Runden vor dem Ende des 19-Runden-Rennens griff der fünffache US-SBK-Champ Beaubier den dreifachen Meister Gagne an, übernahem die Führung und gab diese bis zum Ziel nicht mehr her. Der 31-Jährige feierte damit seinen 60. Sieg bei den US-Superbikes. Hinter Beaubier kamen Gagne und Fong innerhalb von 0,3 Sekunden ins Ziel und durften ebenfalls aufs Podium klettern. Kelly, Herrin und Baz komplettierten die Top-6.

Am Sonntag wendete sich das Blatt. Nicht nur das Ergebnis sollte letztendlich ganz anders lauten, auch das Wetter drehte sich komplett. Regen während des gesamten Renntages machte es den Fahrern und Teams nicht leicht. Zumindest bei der Reifenwahl waren sich die Superbiker dafür einig: Regenreifen waren angesagt.

Yamaha-Star Gagne führte das Rennen fast durchgehend an, doch die beiden BMW-Piloten Beaubier und JD Beach machten es dem 31-Jährigen nicht leicht. Am Ende triumphierte Gagne mit einem minimalen Vorsprung von 0,119 Sekunden gegenüber Beaubier. Cameron Petersen, Teamkollege von Gagne, schaffte ein emotionales Top-3-Comeback, nachdem er eine schwere Armverletzung auskuriert hatte.

Hinter Gagne, Beaubier und Petersen landete Beach auf Platz 4 obwohl er im Kampf um die Führung zuvor einen Sturz hinnehmen musste. Hinter Sean Dylan Kelly auf Platz 5 kamen Hayden Gillim (Honda) und Loris Baz ins Ziel. Herrin und Fong erreichten nur die Ränge 9 und 10.

In der Meisterschaft führen Gagne und Beaubier mit je 45 Punkten vor Kelly mit 24 Zählern. Fong und Beach belegen mit je 22 Punkten die beiden Plätze dahinter. Das nächste Rennen findet vom 17. bis 19 Mai im Barber Motorsports Park statt.

Alle Ergebnisse und den Gesamtstand gibt es unter diesem Link.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 19.06., 12:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi. 19.06., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:40, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi. 19.06., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mi. 19.06., 16:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Mi. 19.06., 16:35, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi. 19.06., 17:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6