Dingolfing: Siege für Michael Härtel und Markus Venus

Von Manuel Wüst
Michael Härtel (25) fuhr sehr stark

Michael Härtel (25) fuhr sehr stark

Nach zweijähriger Zwangspause fand das internationale Sandbahnrennen in Dingolfing wieder statt. Michael Härtel und Markus Venus/Markus Heiß durften sich in den internationalen Klassen als Sieger feiern lassen.

Das Sandbahnrennen in Dingolfing findet traditionell am 1. Mai statt, dieses Jahr unglücklicherweise auf einem Sonntag. Im Rennen der internationalen Soloklasse ließ Michael Härtel keinen Zweifel aufkommen, dass auf seiner Heimbahn der Sieg nur über ihn entschieden wird – abgesehen von einem Lauf konnte er alle gewinnen. Da Härtel auch im Finale siegte, durfte er den prestigeträchtigen «Silbernen Schwammerling» mit nach Hause nehmen. Den zweiten Rang sicherte sich der erfahrene Stephan Katt, der zwar keinen Lauf gewinnen konnte, aber konstant fuhr und sich so seinen Platz auf dem Podest eroberte. Der dritte Rang ging an den Tschechen Martin Malek, der einen Zähler mehr einfuhr als der ehemalige Vizeweltmeister Kenneth Kruse Hansen aus Dänemark.

Auch die internationale Seitenwagenklasse war in Dingolfing am Start. Markus Venus/Markus Heiß zeigten, dass sie auch in dieser Saison zu den Stärksten zählen und blieben ungeschlagen. Mitch Godden/Paul Smith aus Großbritannien sowie Raphael San Millan/Benedikt Zapf eroberten die Ränge 2 und 3.

Neben den internationalen Klassen fuhr auch die B-Lizenz, die Julian Bielmeier mit Maximum gewann. Daniel Spiller, der bis dato fast ausschließlich Speedway fuhr, beendete das Rennen auf dem zweiten Rang vor Dennis Helfer.

Ergebnisse Sandbahnrennen Dingolfing/D:

Solo:

1. Michael Härtel (D), 24 Punkte
2. Stephan Katt (D), 20
3. Martin Malek (CZ), 18
4. Kenneth Kruse Hansen (DK), 17
5. Hynek Stichauer (CZ), 15
6. Jakob Bukhave (DK), 13
7. David Pfeffer (D), 9
8. Henry van der Steen (NL), 9
9. Lars Zandvliet (NL), 5
10. Morten Ovistgaard (DK), 5

Seitenwagen:
1. Markus Venus/Markus Heiß (D), 12 Punkte
2. Mitch Godden/Paul Smith (GB), 9
3. Raphael San Millan/Benedikt Zapf (D), 7
4 Markus Brandhofer/Markus Reiser (D), 6
5. Manuel Meier/Melanie Meier (D), 5
6. Marco Hundsrucker/Michael Zapf (D), 2
7. Imanuel Schramm/Frank Schiemer (D), 1
8. Patrick Zwetsch/Viktor Caric (D), 0


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 16.05., 13:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 16.05., 13:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 16.05., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 15:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Mo.. 16.05., 15:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 15:50, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 16.05., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 16:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 16.05., 16:45, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
» zum TV-Programm
3AT