Warum Michael vd Mark (Yamaha) mit P5 zufrieden war

Von Gordon Ritchie
Superbike-WM
Michael van der Mark fuhr in Laguna Seca einen soliden zweiten Lauf

Michael van der Mark fuhr in Laguna Seca einen soliden zweiten Lauf

Im zweiten Superbike-Lauf in Laguna Seca sahen wir den Michael van der Mark, der bei den letzten beiden Meetings zwei Laufsiege und einen zweiten Rang holte. «Mit Platz 5 kann ich zufrieden sein», sagte der Yamaha-Pilot.

Im ersten Rennen am Samstag holte Michael van der Mark nur den achten Rang. Schlimmer fühlte es sich für den Niederländer aber an, dass seinen Gegnern machtlos ausgeliefert war. Das Vertrauen in die Yamaha R1, das ihm in Donington zum Doppelsieg und in Brünn aufs Podium führte, fehlte plötzlich gänzlich.

«Am Samstag hatten wir derart viele Probleme, weshalb wir mein Bike für Sonntag massiv umgebaut haben», erklärte der Supersport-Weltmeister von 2014. «Im Warm-up fühlte ich mich sofort gut auf der R1 und konnte auch eine ordentliche Pace fahren – immer noch nicht so schnell wie die Spitze, aber eben viel besser als noch am Samstag.»

Van der Mark startete im zweiten Rennen als Fünfter aus der zweiten Reihe und kam als Zweiter aus der ersten Runde. Bis Runde 10 behauptete er sich in den Top-3. «Im Rennen hatte ich mehr Vertrauen zur Yamaha und konnte ziemlich lange den zweiten Platz verteidigen, obwohl ich nicht den Speed von Eugene hatte», schilderte der 25-Jährige. «Am Samstag überholten mich die Gegner noch wo sie wollten und fuhren mir davon. Im zweiten Rennen konnte ich ihnen dann zumindest noch weiter folgen. Erst als mein Bike gegen Rennende am Kurvenausgang immer wilder wurde, bekam ich Schwierigkeiten. Der fünfte Platz ist ein versöhnliches Ergebnis.»

In der Gesamtwertung belegt der Yamaha-Werkspilot mit 215 Punkten weiter den dritten WM-Rang. Der Rückstand WM-Zweiten Chaz Davies (Ducati) ist größer geworden, aber auch sein Vorsprung auf den Viertplatzierten Tom Sykes (Kawasaki). «In der Weltmeisterschaft sind wir nach wie vor in einer starken Position, auch wenn der Abstand zu Chaz ein wenig größer geworden ist», hielt van der Mark fest.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
6DE