Eugene Laverty (5.) glücklich: Schnellster BMW-Pilot

Von Kay Hettich
Eugene Laverty

Eugene Laverty

Nach einem wenig aussagekräftigen Jerez-Test kommen die Piloten der Superbike-WM 2020 in Portimão in den Genuss brauchbarer Testbedingungen. Eugene Laverty stellte die beste BMW auf Platz 5.

Als Fünfter am ersten Testtag in Portimão war Eugene Laverty zwar bester BMW-Pilot, in 1:42,661 min war er aber nur um wenige 1/100 sec schneller als Teamkollege Tom Sykes. Bei den vorangegangenen Tests lag der Nordire zum Teil deutlich hinter Sykes, beim Jerez-Test war er sogar Letzter. Nun kommt er mit der S1000RR zusehends besser in Schwung.

«Im November und auch zuletzt in Jerez lag ich weit zurück, aber hier ist uns hinsichtlich der Performance ein guter Schritt nach vorne gelungen», sagte ein zufriedener Laverty. «Daran haben wir auch in Jerez gearbeitet, wo ich im Grunde nur Testfahrer war. Ich musste einfach etwas Geduld haben, denn ich brauchte etwas mehr Zeit im Trockenen. Jetzt bin ich zufrieden, denn wir arbeiten in die richtige Richtung.»

Auf die Tagesbestzeit von Ducati-Ass Scott Redding fehlt Laverty jedoch fast 1,5 sec, selbst auf den viertplatzierten Michael van der Mark (Yamaha) sind es 0,6 sec.

«Zu den Top-4 fehlt uns ein gutes Stück, ich hoffe uns gelingt am zweiten Testtag ein weiterer Schritt», grübelt der Nordire. «Wir arbeiten ein wenig mit dem Chassis und auch mit der Elektronik, um die Leistungsabgabe zu verbessern. Grundsätzlich funktioniert das Chassis aber wirklich gut. Auf der Bremse bin ich am Limit, da versuchen wir noch etwas herauszuholen. Ziel ist: Später bremsen, härter bremsen und schneller werden.»

Zeiten Superbike-WM-Test Portimao, 26. Januar 2020:

1. Scott Redding, Ducati, 1:41,179 min
2. Loris Baz, Yamaha, 1:41,752
3. Toprak Razgatlioglu, Yamaha, 1:41,881
4. Michael van der Mark, Yamaha, 1:42,057
5. Eugene Laverty, BMW, 1:42,661
6. Tom Sykes, BMW, 1:42,740
7. Chaz Davies, Ducati, 1:42,749
8. Sandro Cortese, Ducati, 1:42,936
9. Leon Haslam, Honda, 1:42,967
10. Garrett Gerloff, Yamaha, 1:43,031
11. Michael Rinaldi, Ducati, 1:43,218
12. Leandro Mercado, Ducati, 1:43,343
13. Javier Fores, Kawasaki, 1:43,490
14. Federico Caricasulo, Yamaha, 1:43,553
15. Alvaro Bautista, Honda, 1:43,662
16. Sylvain Barrier, Ducati, 1:44,016

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 28.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 09:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE