SSP-Teamchef fordert: Ein Superbike-Rennen streichen!

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Das Superpole-Race soll nach Wunsch von Simon Buckmaster Covid-19 geopfert werden

Das Superpole-Race soll nach Wunsch von Simon Buckmaster Covid-19 geopfert werden

Wenn alles gut läuft, sehen wir am ersten August-Wochenende in Jerez den Europaauftakt der Superbike-WM 2020. Ein Honda-Teamchef wünscht sich von der Dorna ein verkürztes Format.

Die Superbike-WM 2020 steht unter dem Einfluss der Corona-Pandemie, der Kalender wurde deswegen bereits mehrfach aktualisiert und wird weitere Änderungen erfahren. Seit 7. Mai wissen wir, dass die Fortsetzung der seriennahen Weltmeisterschaft Anfang August in Jerez vorgesehen ist.

Dorna-Boss Carmelo Ezpeleta will mindestens sieben Meeting in der laufenden Saison sehen. Wenn die restlichen sechs alle in Europa stattfinden, müssten diese in relativ kurzer Zeit über die Bühne gehen. «Das ist nur meine persönliche Meinung, aber damit werden insbesondere die kleineren Teams Schwierigkeiten haben. Auch in der Superbike-Klasse, ganz sicher aber in den beiden Supersport-Kategorien», sagte PTR Honda-Teamchef Simon Buckmaster. 

Buckmaster, selbst ehemaliger Rennfahrer in der 500er-WM, bringt in der Supersport-WM 2020 das einzige Honda-Team an den Start (u.a. mit dem Deutschen Patrick Hobelsberger) und hat für Promoter Dorna einige Ratschläge parat.

«Ich denke, dass zweitägige Veranstaltungen machbar und ein guter Kompromiss wären», sagte der 59-Jährige. «Gut, wir müssten alle eine Reduzierung der Trainings akzeptieren, aber wir müssen das zum Wohle unseres Sports in Betracht ziehen. Man könnte das Superbike-Rennen am Samstag und das Last-Chance-Race der Supersport 300 streichen. Dann hätten wir die 36 schnellsten 300er-Piloten im Rennen am Sonntag dabei und natürlich zwei Superbike-Läufe in voller Länge. Das Superpole-Race fiele weg.»

«Dadurch wäre am Samstag Zeit, um mindestens zwei Trainings pro Serie durchzuführen. Sind das freie Trainings, könnte man das Warm-up als Qualifying werten, oder einfach die kombinierte Zeitenliste vom Samstag für die Startaufstellung verwenden.»

«Ich spreche nur laut aus, was ich denke. Ich hoffe aber, dass ein paar meiner Ideen umgesetzt werden. Es geht um das große Ganze! Denn selbst wenn größere Teams der Meinung sind, sie könnten so weitermachen wie bisher, werden es die meisten aber nicht können. Viele werden froh sein, wenn sie überleben.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
6DE