War MotoGP zu spießig für Ducati-Ass Scott Redding?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Beim MotoGP-Finale in Valencia 2018 zog Scott Redding blank

Beim MotoGP-Finale in Valencia 2018 zog Scott Redding blank

Scott Redding fuhr mit Honda, Ducati und Aprilia in der MotoGP-WM, wirklich glücklich wurde er nie. Seit seinem Wechsel in die Superbike-Szene blüht der Engländer auf und ist im Aruba-Ducati-Werksteam Titelkandidat.

Die wilde Frisur, Tattoos am ganzen Körper und sein Auftritt machen Scott Redding zu einem Paradiesvogel. In der BSB zelebrierte der Ducati-Pilot wie ein Rockstar das Stagediving.

Ein alltäglicher Bursche ist der Brite wahrlich nicht, was nicht darüber hinwegtäuschen sollte, dass er als Rennfahrer hochprofessionell agiert.

Der Gewinn der BSB 2019 und drei dritte Plätze bei seinem Debüt in der Superbike-WM auf Phillip Island sind ein Beleg dafür.

Nicht sonderlich erfolgreich war Redding in der MotoGP-Klasse. Mit Honda (Misano 2015) und Ducati (Assen 2016) schaffte er es als Dritter aufs Podium, ansonsten waren Positionen um Platz 10 die Regel. Pramac-Teammanager Francesco Guidotti, der 2016 und 2017 mit Redding arbeitete, hat dafür eine Erklärung

«Scott ist ein großes Talent, aber MotoGP engte ihn zu sehr ein», sagte der Italiener gegenüber motorsport.com. «Man muss sich stark einbringen und hochkonzentriert sein. Mental ist man stark gefordert und man muss Abläufe akzeptieren, die es in den 1980ern und 90ern bei Motorradrennen nicht gab. Scott hat eine reine Seele und er hatte Mühe, diese restriktiven Aspekte zu akzeptieren.»

In der seriennahe Weltmeisterschaft ist die Welt mehr nach dem Geschmack des 27-Jährigen, glaubt Guidotti: «Nach seiner MotoGP-Entlassung hat er mit starken Leistungen die BSB gewonnen, weil sein fahrerisches Können weit über dem Durchschnitt seiner Gegner war. Ich glaube, die Superbike-WM ist das richtige Umfeld für ihn, dort kann er sich frei entfalten.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 13.05., 14:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 13.05., 15:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2010 Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do.. 13.05., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 13.05., 18:05, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 18:35, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 19:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 13.05., 19:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 13.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 13.05., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Do.. 13.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE