Ausgeträumt: Yamaha in Aragón chancenlos gegen Ducati

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Drei Ducati in den Top-4, nur eine Yamaha in den Top-5

Drei Ducati in den Top-4, nur eine Yamaha in den Top-5

Am ersten Trainingstag der Superbike-WM in Aragón träumte Yamaha noch von Podestplatzierungen, doch im ersten Lauf verpassten die Werkspiloten Michael van der Mark (5.) und Toprak Razgatlioglu (6.) dieses Ziel deutlich.

Nach der Superpole in Aragón dämmerte es dem Yamaha-Werksteam, dass aus dem am Freitag ausposaunte Ziel wahrscheinlich nichts wird: Nur Startplatz 8 für Michael van der Mark, für Toprak Razgatlioglu reichte es gar nur zur elften Position in der vierten Reihe.

Besser machte Kunden-Pilot Loris Baz, der die Ten Kate-Yamaha auf Startplatz 2 in Reihe stellte!

Im Rennen litten aber alle Yamaha-Piloten. Die beste R1 brachte van der Mark mit acht Sekunden Rückstand auf Platz 5 ins Ziel, auf den Plätzen 6 und 7 folgten Razgatlioglu (+18 sec) und Baz (+20 sec).

Bis zu eine Sekunde pro Runde auf Sieger Scott Redding zu verlieren, ist eigentlich indiskutabel!

«Die Zeiten in der Superpole waren ziemlich eng – mit den Startplätzen in der dritten und vierten Reihe haben wir uns selbst das Leben schwer gemacht», grübelte Teamchef Paul Denning. «Mit einem starken Start und ersten Runde hat Michael die Basis für den fünften Platz gelegt, mit acht Sekunden Rückstand. Das sind keine beeindruckenden Zahlen, Aragón zählte aber auch noch nie zu unseren besten Rennstrecken.»

Begeistert war auch Michael van der Mark nicht.

«Der achte Startplatz war nicht ideal, aber ich konnte in den ersten Runden einige Plätze aufholen. Letztendlich war meine Pace gar nicht schlecht, in manchen Bereichen fehlte aber einfach etwas, um den Kontakt zu Spitze zu halten. Leider hat mich am Ende noch Rinaldi geschnappt», meinte der Supersport-Weltmeister von 2014, der den Traum vom Podium auf Sonntag verschoben hat. «Ich denke wir können ein paar Dinge noch verbessern, womit wir dann am Sonntag um die Podesplätze mitfahren können.»

Toprak Razgatlioglu, der 2020 bereits einen Sieg und fünf weitere Podestplätze einfahren konnte, ist in Aragón nur ein Schatten seiner selbst. Der Türke klagt über massiven Reifenverschleiß.

«Normalerweise hätten wir das mit einem anderen Set-up in den Griff bekommen, aber nach fünf oder sechs Runden ließ der Grip massiv nach – und dann noch einmal in den letzten Runden», stöhnte der Yamaha-Pilot. «Platz 6 geht in Ordnung, glücklich bin ich damit aber nicht. Wenn ich ein gutes Gefühl und Grip haben würde, könnte ich an der Spitze kämpfen. Für Sonntag werden wir vielleicht ein anderes Set-up ausprobieren.»

Ergebnis Superbike-WM 2020 Aragón/1, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Scott Redding Ducati 33:23,739 min
2. Chaz Davies Ducati + 0,304 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 2,123
4. Michael Rinaldi Ducati + 7,453
5. Michael Vandermark Yamaha + 8,365
6. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 18,851
7. Loris Baz Yamaha + 20,226
8. Xavi Fores Kawasaki + 26,971
9. Federico Caricasulo Yamaha + 27,054
10. Leon Haslam Honda + 29,283
11. Leandro Mercado Ducati + 30,270
12. Sylvain Barrier Ducati + 40,070
13. Román Ramos Kawasaki + 42,267
14. Marco Melandri Ducati + 54,075
15. Takumi Takahashi Honda + 57,737
16. Eugene Laverty BMW + 59,805
17. Lorenzo Gabellini Honda + 1:22,202 min
Out Maximilian Scheib Kawasaki  
Out Alvaro Bautista Honda  
Out Garrett Gerloff Yamaha  
Out Alex Lowes Kawasaki  
Out Tom Sykes BMW  
Out Christophe Ponsson Aprilia  

 

 

Stand Superbike-WM nach Lauf 1 in Aragón
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Scott Redding Ducati 157
2. Jonathan Rea Kawasaki 152
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 113
4. Chaz Davies Ducati 95
5. Michael van der Mark Yamaha 93
6. Alex Lowes Kawasaki 91
7. Michael Rinaldi Ducati 66
8. Loris Baz Yamaha 63
9. Álvaro Bautista Honda 55
10. Tom Sykes BMW 47
11. Leon Haslam Honda 42
12. Garrett Gerloff Yamaha 22
13. Xavi Fores Kawasaki 22
14. Marco Melandri Ducati 19
15. Federico Caricasulo Yamaha 19
16. Eugene Laverty BMW 16
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 10
20. Christophe Ponsson Aprilia 4
21. Sylvain Barrier Ducati 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 00:35, Eurosport
    ERC All Access
  • Di. 01.12., 02:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Di. 01.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 01.12., 05:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Di. 01.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE