Jetzt kennt Andrea Locatelli (24) seine wahre Stärke

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Andrea Locatelli sitzt ab heute wieder auf der Yamaha R1

Andrea Locatelli sitzt ab heute wieder auf der Yamaha R1

In der Moto2 scheiterte Andrea Locatelli regelmäßig an den Punkterängen, in der Supersport-WM 2020 wurde der Italiener aber dominant Weltmeister. Das Selbstvertrauen des Yamaha-Piloten bekam dadurch einen Schub.

Mit Vorschusslorbeeren kam Andrea Locatelli nicht in die Supersport-WM. Der 24-Jährige hatte in der Moto2 nur einen sechsten Platz vorzuweisen, oftmals reichte es für den Italiener aber nicht einmal für WM-Punkte. Seine beste Gesamtplatzierung ein 15. Rang 2018.

Im Team Bardahl Evan Bros gewann Locatelli dann aber überlegen die SSP-600-Weltmeisterschaft und stellte zahlreiche Rekorde auf, unter anderem die meisten Siege, Pole-Position und schnellste Rennrunden.

Yamaha beförderte Locatelli daraufhin an die Seite von Toprak Razgatlioglu direkt ins Pata Yamaha Werksteam in die Superbike-WM.

«2021 ist eine ganz neue Herausforderung für mich. Der Sprung in die Superbike-WM ist sehr groß», sagte der SSP-Weltmeister bei WorldSBK. «Mir war wichtig, dass ich mit Yamaha weitermache, denn ich glaube an das Projekt. Was mich erwartet, weiß ich nicht. Ich muss die Serie verstehen, das Bike und die Elektronik. Es ist wichtig, dass ich alles aufsauge.»

Nach der Saison 2020 ist das Selbstvertrauen von Locatelli unendlich.

«In diesem Jahr wurde mir klar, welches Level ich habe. Ich bin stärker geworden und nicht nur irgendein Fahrer, sondern ein Weltmeister», hielt Locatelli fest. «Auch in der Superbike-WM werde ich pushen und versuchen, Rennen zu gewinnen. Das ist mein Weg und meine Hoffnung. Ich würde natürlich gerne immer vorne fahren, aber zuerst muss ich mit der R1 klar kommen und ein gutes Set-up für mich finden.»

Sein Debüt auf der Yamaha R1 gab Locatelli unmittelbar nach dem Saisonfinale in Estoril. Am Dienstag und Mittwoch dieser Woche ist ein Test in Jerez anberaumt.


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:45, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
» zum TV-Programm
7DE